Fußball

1:1 bei Startelf-Premiere: Demirs Weg in Barcelona wird steinig und schwer

David Alaba nimmt mit jedem Einsatz immer mehr Einfluss auf das Spiel von Real Madrid. Das sah man letzten Mittwoch in der Champions League beim 1:0 in Mailand gegen Inter, das lobten auch die spanischen Medien nach dem 2:1 in Valencia am Sonntag. Am Tag darauf twitterte Alaba: „Si, si, a tope, companeros!“ Was heißt: „Jawohl, topfit, Kameraden!“ Alaba hilft die Erfahrung seiner 29 Jahre, seiner Erfolgszeit bei Bayern München. Und zudem ist Real Madrid eine intakte Mannschaft. Trotz des Abgangs der Innenverteidiger Sergio Ramos und Raphael Varane nicht im großen Umbruch. So wie der FC Barcelona. Aus all diesen Aspekten wird´s für Yusuf Demir, der nicht wie Alaba als erfahrener Star mit 27 Titeln nach Spanien  wechselte, sondern als Talent, das nicht einmal Stammspieler bei Rapid war, beim FC Barcelona ein Weg sein, zu dem der Refrain des Megahits von Xavier Naidoo passt: „Dieser Weg wird kein leichter sein, dieser Weg wird steinig und schwer.“

Montag Abend war es so weit. In seinem zweiten Spiel im Nou Camp nach dem 0:3 gegen Bayern in der Champions League gehörte der 18 jährige gegen Granada in der La Liga erstmals zur Startelf. Als erster Österreicher nach Hans Krankl am 26. Oktober 1980, als der in seinem letzten Spiel für Barcelona beim 1:3 gegen Betis Sevilla das Tor erzielte. Gegen Granada in der La Liga. Zu verdanken auch den Verletzungen von Jungstar Pedri, von Ousmane Dembele, Martin Braithwaite und Ansu Fati. Aber immerhin, Trainer Ronald Koeman gab Demir den Vorzug gegenüber seinem Landsmann, dem 31 jährigen holländischen Teamstürmer Luuk de Jong. Im 4-3-3 spielte Demir (Bild oben) am rechten Flügel, auf der Position wie in glanzvollen Barcelona-Zeiten Lionel Messi.  Allein der Vergleich passt zum steinigen und schweren Weg. Zentral spielte Hollands Teamkapitän Memphis Depay, links der Brasilianer Philippe Coutinho, letztes Jahr gemeinsam mit Alaba Champion League-Sieger und Triplegewinner bei Bayern.

Nach zwei Minuten lag Barcelona nach einem Fehler des deutschen Tormanns Marc Andre ter Stegen 0:1 zurück. Der Ausgleich gelang erst in letzter Minute durch einen Kopfball von Uruguay-Innenverteidiger Ronald Araujo nach einem Freistoß des eingewechselten 17 jährigen Gavi. Der gehört ebenso nicht zu dem für die Champions League gemeldeten Kader wie der  gleichaltrige Alejandro Balde, der den verletzten Jordi Aaba als Linksverteidiger ersetzte. Sagt alles über Barcelonas aktuelle Probleme. Als das 1:1 fiel, war Demir nicht mehr am Rasen. Er wurde als fünfter Barcelona-Spieler in der 75. Minute ausgetauscht. Sein Ersatz: Der 34 jährige Innenverteidiger Gerard Pique, der Mittelstpremr spielte, weil Barcelona zur Brechstange griff. Ein bezeichnendes Bild für die personelle Situation des Topklubs mit Verbindlichkeiten von mehr als einer Milliarde Euro.

Demirs Leistung? Sehr engagiert. Immer wieder bot er sich an. Die besten Szenen hatte er in der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte, als er nur schwer vom Ball zu trennen war. Da gab´s auch Szenenapplaus von den Barcelona-Fans. Es spricht für Demir, dass Coutinho noch vor ihm ausgewechselt wurde. Trotzdem: Demirs Weg wird noch viel steiniger, wenn Barcelona weniger Ausfälle hat. Donnerstag geht´s in der La Liga schon weiter. Mit dem Auswärtsspiel gegen Cadiz. Derzeit liegt Barcelona nur auf Rang sieben, hat fünf Punkte Rückstand auf Real Madrid,  aber ein Spiel weniger ausgetragen. Das bei Salzburgs Champions League-Gegner FC Sevilla.

Foto: FC Barcelona.

4

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen