Fußball

Der Barisic-Coup: Demir-Rückkehr plus Vertragsverlängerung!

Dienstag konnte sich bei Rapid noch keiner vorstellen, dass Yusuf Demir Samstag mit ins Trainingslager nach Belek fliegen wird. Mittwochabend wurde die Rückkehr des 18 jährigen nach sechs durchwachsenen Monaten beim FC Barcelona perfekt gemacht. Sport-Geschäftsführer  Zoran Barisic überrascht immer wieder. Denn zur Beendigung des Leihvertrags mit Barcelona und der Rückkehr kam als Draufgabe die Verlängerung des bis Sommer 2023 laufenden Vertrags um ein Jahr bis 2024. Allerdings wird das seinen Preis gehabt haben. Nicht, was das Gehalt des Youngsters betrifft. Sondern eine Ausstiegsklausel im Jahr 2023. Darüber sprach keiner, aber es wäre unüblich im  Fußballgeschäft, sollte es die nicht geben. Auf jeden Fall verlängerte sich die Zeit, in der Rapid Millionen für Demir kassieren kann, um ein Jahr.

„Wir bekommen einen tollen Fußballer zurück, der Erfahrung dazu gewonnen hat. Er wird im Frühjahr seine Klasse aufblitzen lassen“, prophezeite Barisic. Die Erfahrung von 189 Minuten in Spaniens La Liga bei sechs Einsätzen (zwei in der Startelf) und von 101 bei drei Einsätzen in der Champins League. Beim 0:0 gegen Benfica Lissabon im Camp Nou spielte er von Beginn an, traf die Latte. Trainer Ferdinand Feldhofer sah nur positive Aspekte: „Ein hochtalentierter Spieler, der wenig Eingewöhnungszeit brauchen wird, da er bereits acht Jahre  bei Rapid war. Wenn er sein Potenzial ausschöpft, wird er meine Riesenverstärkung.“ Feldhofer zeigte bei Wolfsberg, dass er jungen Spielern das Vertrauen schenkt, sie entwickeln kann, wenn er von ihnen überzeugt ist. Das sollte bei Demir der Fall sein.

Der fühlt sich wieder daheim. Eigentlich war die  Rückkehr im Winter, eine halbes Jahr vor Ende des Leihvertrags, schon seit Ende November ein Thema. Jetzt sah auch Demir ein, dass es für seine Karriere das beste sein wird, bei Rapid den Sprung zum Stammspieler zu schaffen, der er bisher nicht war. Er wollte sich laut seinem Berater Emre Öztürk andere Angebote gar nicht mehr anhören. Daran hatte sich auch Steffen Hofmann als neuer Rapid-Sportkoordinator seinen Anteil.  Am 4. Februar wird er im Viertelfinale des Uniqa-Cups gegen Hartberg sein 39. Pflichtspiel für Rapid bestreiten. Mit welcher Rückennummer? Derzeit gehört das Rapid-Trikot mit der Nummer zehn der Chelsea-Leihgabe Thierno Ballo. Demirs Rapid-Debüt am 14. Dezember 2019 gegen Admira in der Südstadt machte ihn mit 16 Jahren, sechs Monaten und zwölf Tagen zum jüngsten Spieler, der für Grün-Weiß in der Bundesliga zum Einsatz kam.

Foto: SK Rapid.

3

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen