Fußball

Die Demir-Bombe: Bei Rapid verlängert, an Barcelona verliehen!

Das ist die bisher größte Bombe in Österreichs Transferzeit, die auch nicht mehr zu toppen sein wird: Rapids Toptalent Yusuf Demir verlängerte seinen Vertrag bei Grün-Weiß um ein Jahr bis 2023, wurde aber zugleich für nächste Saison an eine der Topadressen in Europa, an der fünffachen Champions League-Sieger FC Barcelona verliehen. Wenn der 18 jährige dort spielt, wäre er der erste Österreicher seit 41 Jahren, seit Hans Krankl, im traditionsreichen rot-blauen Dress. Krankl bestritt seit letztes Match für Barcelona am 26. Oktober 1980. Aber hat  Barcelona Demir für die erste Mannschaft geholt? Nicht nur Barcelona-Kenner Krankl bezweifelt das. Barcelona twitterte über eine Verpflichtung für Barcelona B.

Für Demir  ging ein Kindheitstraum in Erfüllung, bei Barcelona zu sein. Rapids Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic muss man zu dem Deal gratulieren. Vor allem, dass er sich mit dem Management Demirs, sprich seinem Vater und Emre Öztürk auf die Vertragsverlängerung um ein Jahr einigen konnte. Rapid schweigt zu den Summen, die in Barcelona genannt wurden, aber die könnten schon stimmen: Eine halbe Million Euro Leihgebühr, dann eine Kaufoption für zehn Millionen. Und die Option soll sozusagen zur Pflicht werden, wenn Demir zehn Einsätze in der La Liga hat. Eigentlich irre für einen, der bisher 38 erst Pflichtspiele für Grün-Weiß absolvierte, dabei auf neun Tore und vier Assists kam. Rapid ist zu Recht stolz darauf, einen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs so entwickelt zu haben, dass er für Barcelona und andere europäische Spitzenklubs interessant wurde. Aber Demir wollte nur zu Barcelona. Ein konkretes Angebot aus der Premier League (Brighton) lehnte er ab.

Jetzt ist er bei dem Klub, der in Spanien 26 mal Meister war, 30 mal die Copa del Rey gewann. Für den Lionel Messi seit 21 Jahren  spielte. Derzeit ist der Argentinier vertragslos, aber die Zeichen stehen auf Weitermachen in Nou Camp. Dann gibt´s Teamspieler aus Deutschland (Tormann Marc Andre ter Stegen), Spanien (Eric Garcia, Jordi Alba, Sergio Busquets, der 18 jährige Pedri), Holland  (Frenkie de Jong), Frankreich (Antoine Griezmann, Ousmane Dembele) und Dänemark (Martin Braithwaite). Wo soll da in der Kreativabteilung Platz für Demir sein, bei allem Respekt für sein Können? Denn da gibt´s noch spanische Toptalente oder Wunderkinder wie zu den  zuletzt verletzte Ansu Fati (18) oder den 20 jährigen Monchu, der aus Barcelonas berühmten Akademie La Masia kommt.

„Wichtig wird sein, dass  er mit der ersten Mannschaft trainiert. Davon würde er enorm profitieren, da kann er noch sehr viel lernen“, meinte Krankl. Trainer ist mit Hollands Ex-Teamchef  Ronald Koeman der Spieler, das 1992 das entscheidende Tor zu Barcelonas erstem Triumph in der Champions League erzielt hatte. In Wembley gegen Sampdoria Genua in der Verlängerung. Die Assistenten sind Koemans Landsmann Alfred Schreuder (zuvor Trainer bei Hoffenheim) und der ehemalige schwedische Klassestürmer Henrik Larsson, von 2004 bis 2006 Spieler bei den Katalanen. Barcelonas zweite Mannschaft spielt letzte Saison in der  dritten Liga, in der „Segundo Gruppo 3“ gegen Ibiza, FC Andorra, Gimnasio Tarragona, Alcoyano und Villarreal B. Ob es nicht für Demirs Karriere besser gewesen wäre, weiter in Österreichs Bundesliga zu spielen als gegen diese Mannschaften? Die Bedingung wären aber mehr Spielminuten als in der letzten Saison gewesen.

Bei Rapid ist damit das Trikot mit der Nummer zehn frei. Das sollte Demir in der neuen Saison tragen. Wer bekommt es? Barisic hat einen 19 jährigen am Radar, der mit Demir in Österreichs U 21 spielte: Thierno Ballo, seit 2019 bei Chelsea, zuletzt mit der U 23 in der Premier League B im Einsatz. Barisic steht seit Frühjahr mit Ballos Berater und Förderern (Günter Starzinger von Roof, Mario und Peter Huemerlehner) in Kontakt. Der Knackpunkt dabei: Chelsea fordert für einen Leihvertrag eine Art Einsatzgarantie. Ob das mit Rapids Trainer Didi Kühbauer zu machen sein wird?

Foto: FC Barcelona.

5

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2021 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen