Fußball

Ein neuer Konkurrent aus Marokko: Es sieht nicht gut für Demir aus!

David Alaba mühte sich mit Real Madrid ohne Karim Benzema zum 2:1-Auswärtssieg über Elche, wobei den Abwehrchef aus Wien das Gegentor in der 86. Minute doch ärgerte. Für die Rapid-Leihgabe Yusuf Demir (Bild oben)war Barcelonas Trainerwechsel von Ronald Koeman zu Interimslösung Sergi Barjuan kein Fortschritt. Eher das Gegenteil. Spielte er Mittwoch bei Koemans letztem Match, dem 0:1 bei Rayo Vallecano, noch 30 Minuten, ließ ihn Sergi Barjuan Samstag im Nou Camp beim 1:1 (0:0) gegen Alaves, den Abstiegskandidaten aus dem Baskenland, auf der Bank. Obwohl er fünf Mal austauschte. Lieber gab Sergi Barjuan dem 19 jährigen Marokkaner Abdessamd Ezzalzouli sein Debüt in der La Liga über zehn Minuten. Er kam aus der zweiten Mannschaft, die Sergi Barjuan trainierte, wurde im Sommer um zwei Millionen Euro von Hercules Alicante gekauft. Seine Position: Rechtsaußen, rechtes Mittelfeld. So wie Demir. Es sieht nicht gut für ihn aus.

Barcelonas Ausfallsliste wurde gegen Alaves noch länger. Zu Ousmane Dembele, Frenkie de Jong, Pedri, Sergio Roberto und Martin Braithwaite kamen noch Gerard Pique, Nico und Sergio Aguero, der in der ersten Hälfte zusammenbrach, sich mehrmals auf die Brust griff, zwar selbst vom Rasen gehen konnte, aber ins Spital zu kardiologischen Untersuchungen ins Spital gebracht wurde. Erinnerungen an die Herz-Dramen um Christian Eriksen in Kopenhagen und Raphael Dwamena in Linz wurden wach. Dienstag in der Champions League bei Dynamo Kiew werden Barcelona acht Mann fehlen. Aber ob Demir auf eine Chance hoffen darf? Eher nicht.

Seine Bilanz: Fünf Einsätze in der La Liga über 187 Minuten, zweimal in der Startelf.  In den drei Gruppenspielen der Champions League nur einmal eingesetzt. 31 Minuten lang. Damit wird der ehrgeizige Demir schön langsam ähnlich unzufrieden sein wie im Frühjahr mit den Einsatzzeiten unter Didi Kühbauer bei Rapid. Daher muss die Frage erlaubt sein, ob die Saison in Barcelona für die Entwicklung des 18 jährigen Toptalents gut ist. Natürlich wird er es anders sehen, da ja mit dem Wechsel sein Traum in Erfüllung ging. Ebenso wird sein Berater Emre Öztürk nach außen hin den Wechsel nach Barcelona total verteidigen. Aber die Zweifel wachsen. Erste Spekulationen in den spanischen Medien, dass Borussia Dortmund im Sommer 2023 holen könnte, haben derzeit keinen realistischen Hintergrund. Bei Barcelona läuten die Alarmglocken immer lauter: 16 Punkte aus elf Runden bedeuten so wie 2000 und 2002 den bisher schwächsten Saisonstart. Der Rückstand auf Real Madrid und den FC Sevilla beträgt jeweils acht Punkte. Damit können die stolzen Katalanen schwer leben.

Foto: FC Barcelona.

4

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen