Fußball

Für Glasner begann das neue Jahr mit Operation! Vier Corona-Ausfälle bei Bayern, 18 bei Barcelona

Kommenden Freitag beginnt mit Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach die Rückrunde der deutschen Bundesliga. Ohne Zuschauer. Vorerst bis Ende Jänner wird es wegen Omikron nur Geisterspiele geben. In Österreich geht es zwar erst Anfang Februar mit dem Viertelfinale im Uniqa-Cup weiter, aber da ist ähnliches zu befürchten. Es gibt nicht viele, die es wagen, daran Kritik zu üben, die Sinnhaftigkeit infrage zu stellen. Einer, der dies tat, war noch im alten Jahr Oliver Glasner, der österreichische Trainer von Eintracht Frankfurt (Bild oben) wo es zum Trainingsstart drei Ausfälle gab. Wegen positiver Corona-Tests.

„Geisterspiele könnten sogar kontraproduktiv sein“, behauptete Glasner. Es wäre falsch, zu glauben, die Fans würden deswegen nicht zusammenkommen: „Sie sehen sich daheim die Spiele an. In engen, geschlossenen Räumen. Da ist die Gefahr von steigenden Infektionszahlen doch größer als bei einem kontrollierten Stadionerlebnis im Freien. Es dürfen ohnehin nur Personen mit 2 G plus in die Stadien!“ Glasner verglich die Geisterspiele mit den Silvestermaßnahmen in seiner Heimat Österreich: „Was in der Theorie sehr schön klingt, wird in der Praxis so nicht funktionieren.“

Frankfurt hätte Samstag gegen Borussia Dortmund mit einem vollen Haus, an die 50.000 Zuschauer rechnen können. Stattdessen gibt´s einen weitere Millionenverlust: „Es wird wie schon letzte Saison wieder Gedanken über einen teilweisen Gehaltsverzicht der Spieler geben“, prophezeite Glasner. Das wird nicht nur bei Eintracht Frankfurt so sein. Die  Frankfurter Vorbereitungen auf den Rückrundenstart laufen bis Mittwoch ohne Glasner, weil das neue Jahr für ihn mit einem Jochbeinbruch begann. Den er bei einem Sturz mit dem E-Scooter erlitt. Am Sonntag wurde Glasner im Frankfurter Universitätsklinikum operiert, das Training leiten vorerst seine österreichischen Co-Trainer Michael Angerschmid und Ronald Brunmayr.

Bei Adi Hütter und Borussia Mönchengladbach sind vier Spieler wegen Corona in Quarantäne, darunter der Schweizer Dennis Zakaria und der amerikanische Verteidiger Joe Scally, die in München gespielt hätten. Scally auch deshalb, weil mit Ramy Bensebaini (beim Afrika-Cup) und dem deutschen Teamspieler Jonas Hofmann (Reha nach Knieoperation) zwei Fixstarter fehlen.: „Wir werden trotzdem nicht in Schockstarre verfallen“, kündigte Hütter an. Bei Bayern gibt es vier Spieler, die sich im Urlaub mit Corona infizierten und Freitag fehlen werden: Tormann Manuel Neuer auf den Malediven, dazu die Franzosen Kingsley Coman und Corentin Tolisso sowie der Engländer Omar Richards.

Viel Ärger ist die Corona-Lage derzeit beim FC Barcelona: Trainer Xaxi klagte vor dem Sonntag-Spiel bei Barcelona über bis zu 18 Ausfälle! Wenn deshalb die Rapid-Leihgabe Yusuf Demir spielt, wäre dies sein zehnter Einsatz. Damit würde die Klausel im Vertrag wirksam werden, wonach Barcelona den 18 jährigen nach zehn Einsätzen um zehn Millionen Euro kaufen muss. Nur vier Ausfälle gibt es bei Real Madrid. Daher werden  gegen Getafe Tormann Thibault Courtois und der brasilianische Stürmer Vinicius Junior fehlen. Nicht mehr David Alaba: Er ist gesund, trainiert seit Mittwoch, kann spielen.

Foto: Eintracht Frankfurt.

4

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen