Fußball

„Hinti“ kennt keine Schmerzen: Glasner holte Ex-Klub Wolfsburg von der Spitze

Weiter kein Sieg für Oliver Glasner mit Eintracht Frankfurt: Aber mit dem 1:1 (1:0) bei seinem Ex-Klub Wolfsburg  gab es Sonntag Abend doch einen Lichtblick. Damit holte  Frankfurt in fünf Runden als einziger Klub gegen Salzburgs Champions League-Gegner einen Punkt und den damit von der Tabellenspitze. Die übernahm Bayern München dank der besseren Tordifferenz. Hinter dem Führungsduo kommt einen Punkt zurück Borussia Dortmund nach dem 4:2 (2:0) gegen Union Berlin mit dem 22.  Doppelpack von Ex-Salzburg-Goalgetter Erling Haaland im gelben Borussia-Dress. Durch  einen Kopfball und einen Kunstschuss. Union Brlins Kapitän aus Österreich, Christopher Trimmel, sah alles von der Bank.

Glasner musste in der Wolfsburger VW-Arena  bis zur 94. Minute um den Punkt zittern. Nach Schlusspfiff umarmte ihn sein früherer Torjäger Wout Weghorst, der für Wolfsburgs Ausgleich sorgte. Ein Glück für Glasner, dass der erste Schuss auf das Wolfsburger Tor gleich die Führung bedeutete und Kapitän Martin Hinteregger (Bild oben) keinen Schmerz kannte: Mit zwei gerissenen Bändern in der rechten Schulter räumte „Hinti“ auf und ab. „Wir sind nur drei Tage nach einem Europa League-Spiel 121 Kilometer gelaufen und hatten 82 Sprints“, bemerkte Glasner, „ich sehe uns schon am richtigen Weg.“ Mit dem Punkt verließ Frankfurt  den Relegationsplatz, übergab ihn an Adi Hütter mit Borussia Mönchengladbach. Die österreichischen Trainer als „Nachbarn“.

Tabellenführer blieb David Alaba mit Real Madrid mit einem 2:1 (0:0)-Sieg im Spitzenduell beim FC Valencia mit Estadio Mestalla. Von der 66. bis zur 86. Minute lag Real Madrid 0:1 zurück, ehe Routinier Karim Benzema und der Brasilianer Vinicius Junior in zwei Minuten den Schlager drehten: Zunächst traf Vinicius nach Assist von Benzema mit rechts, dann sorgte der Franzose nach eine Flanke des Brasilianers für den vierten Sieg in fünf Runden. Für Innenverteidiger Alaba waren es fünf gute Tage: Mittwoch in der Champions League das 1:0 in Mailand gegen Inter, Sonntag der Sieg in Valencia. Für Alabas Freund Aleksandar Dragovic endete sein erstes Belgrad-Derby mit Roter Stern bei Partizan 1:1 (0:1). Der Führungstorschütze von Partizan rief bei Dragovic schlechte Erinnerungen an das 2:5 mit Alaba und Österreich in Haifa hervor: Israels Teamkapitän Bibras Natcho. Roter Stern hat weiter zwei Puntke Rückstand auf Tabellenführer Partizan.

Den ersten Aufreger um Lionel Messi gab es bei Paris St. Germain: Sein erstes Match für Frankreichs Vizemeister im Parc de Prince  beendete Trainer Mauricio Pochettino mit der Auswechslung nach 76 Minuten, die Messi merkbar irritierte. Da stand es gegen Olympique Lyon noch 1:1. Der Siegestreffer zum 2:1 fiel erst in der 93. Minute durch Edeljoker Mauro Icardi.

 

 

 

Foto: VfL Wolfsburg.

4

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2021 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen