Fußball

Kurssturz beim Marktwert: Minus 48,5 Millionen in der Liga, allein bei Salzburg 19,5

Seit 8. März keine Einnahmen mehr. Daher entwickeln einige Bundesligaklubs Aktivitäten, um wenigstens den berühmten Tropfen auf den heißen Stein zu bekommen. Rapid begann mit der Produktion von Schutzmasken in den Klubfarben, Austria zog nach. Sturm Graz „veranstaltet“ ein Match gegen den FCK Corona, nennt es das schwerste der 111 jährigen Vereinsgeschichte. Verkauft dafür Karten um 19,09 Euro. 1909 war das Gründungsjahr der „Blackies“. Die Devise heißt, das virtuelle Stadion zu füllen. Bei ausverkauft wären die Einnahmen hoch. Alle Käufern schickt Sturm ab Ende April ein digitales Ticket und als Belohnung einen Begegnungsschal (siehe oben).

Aber egal, welche Einfälle noch kommen würden, die Klubs sind machtlos gegen den Kurssturz ihrer Mannschaften bei den Marktwerten, so lange nicht wieder gespielt werden darf. Und der ist ziemlich beträchtlich, Das vor 20 Jahren gegründete Internetportal „Transfermarkt“ veröffentlichte Mittwoch einige Zahlen. Die Bewertungsgrundlage: Jeder Spieler verlor durch 20 Prozent seines Marktwerts, die jüngeren Jahrgänge seit 1998 nur zehn Prozent. Für Österreichs Bundesliga bringt das mit Stichtag 8. April ein Minus von 48,5 Millionen an Marktwert hinunter auf 243,25 Millionen. Allein Meister Red Bull Salzburg verzeichnet einen Verlust von 19,5. Der teuerste Spieler der „Bullen“, der 19 jährige Ungar Dominik Szoboszlai, ist „nur“ noch 13,5 Millionen wert. Die Marktwert-Tabelle der Klubs und ihrer Spieler mit dem höchsten Marktwert, wobei nur die gewertet wurden, deren Transferrechte beim Verein liegen, keine Leihspieler wie Kiril Despodow von Sturm Graz oder  Wolfsbergs Romano Schmid oder Austrias dänischer Verteidiger Andras Poulsen:

Red Bull Salzburg 97,78 Millionen. Die Spieler mit dem höchsten Marktwert: Szoboszlai,  Hee-Chan Hwang (24 Jahre), zehn Millionen, Max Wöber (22) neun, Noah Okafor (19) 7,20.

Rapid 26,45 Millionen (minus 5,28 Millionen). Die Marktwert-Leader: Richard Strebinger (26) 2,8, Thomas Murg (25) 2,4, Max Ullmann, Dejan Ljubicic, je 2,0.

LASK  25,33 (minus 5,06). Marktwert-Leader: Alexander Schlager (24) 3,5, Thomas Goiginger (27) 2,8, Peter Michorl (2,4).

Sturm Graz 16,33 (minus 3,26).  Marktwert-Leader: Otar Kiteishvili (1,6), Stefan Hierländer, Ivan Ljubic (je 1,2).

Austria 16,15 (minus 3,22). Markwert-Leader: Christoph Monschein (27) 1,6, Ivan Lucic (25), Patrick Pentz (23), James Jeggo (28), Alexander Grünwald (30), je 800.000.

Wolfsberger AC 11,80 (minus 2,40). Marktwert-Leader:  Shon Weissman (24) 2,4, Lukas Schmitz (31) 550.000, Michael Liendl (34), Mario Leitgeb (31), je  500.000.

Admira Wacker 10,20 (minus 1,04). Marktwert-Leader: Emanuel Aiwu (19) 900.000,  Sinan Bakis (25) 650.000.

St. Pölten 9,00 (minus 1,80). Marktwert-Leader: Robert Ljubicic (20) 650.000, Christoph Riegler (28) 600.000, Luan (23) 550.000.

Altach 8,70 (minus 1,74). Martkwert-Leader: Samuel Oum Gouet (22) 800.000, Manfred Fischer (24) 600.000, Christian Gebauer (27) 550.000.

Hartberg 7,88 (minus 1,58). Marktwert-Leader: Rajko Rep (29) 550.000, Dario Tadic (29) 500.000, David Cancola (23), Rene Swete (19), je 400.000.

Mattersburg 7,00 (minus 1,4). Marktwert-Leader. Andras Gruber (24) 650.000, Markus Kuster (25) 525.000.

WSG Swarovski Tirol 6,65 (minus 1,32). Marktwert-Leader:  Kelvin Yeboah (19), Michael Svoboda (21), Fabian Koch (30), je 350.000.

Wesentlich höher sind die Verluste natürlich in Deutschland. Da verloren allein die Tokplubs Bayern München und Borussia Dortmund zusammen 285 Millionen. Der Kader des Meisters  fiel von 936 um 180 auf 756 Millionen, der von Dortmund von 691 um 105 auf 586. Ein geringeres Minus, weil Dortmund die jüngeren Spieler hat. Der 20 jährige Flügelflitzer Jadon Sancho verlor nur 13 Millionen, zehn Prozent von 130, soll mit 117 jetzt höher im Kurs stehen als selbst Barcelonas Topstar Lionel Messi, zwölf Jahre älter als Sancho. Der 31 jährige Bayern-Goalgetter Robert Lewandowski büßte 20 Prozent von 70 Millionen ein. Mit 56 ist er einer von „nur“ noch sechs Bayern-Spielern mit einem Marktwert über.  Dazu zählt auch David Alaba mit 52. Vor Corona war der 27 jährige noch mehr als 62 wert.

Foto: Sturm Graz.

1

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen