Fußball

Mit 35 erstmals vor Bayern München: Trimmel Tabellenführer!

35 Jahre alt musste Christopher Trimmel werden, um das Gefühl genießen zu können, als Kapitän von Union Berlin erstmals am Ende einer Bundesligarunde vor Bayer München zu liegen, erstmals Tabellenführer zu sein. Der 11. September 2022 wird für immer ein großer Highlight in der Karriere des Burgenländers sein. Donnerstag ging der Start in die Europa League mit der 0:1-Heimpleite gegen Union St. Gilloise aus Belgien zwar daneben, vier Tage später ging in der Bundesliga die Erfolgsserie weiter: Das 1:0 (1:0) beim 1. FC Köln im Duell der Ex-Rapidler gegen Florian Kainz (von Beginn weg bis zur 75. Minute) und Dejan Ljubicic (nach 62 Minuten eingewechselt) war saisonübergreifend das 13. Spiel von Trimmel mit dem „Eisernen“ in der Bundesliga ohne  Niederlage, der fünfte Sieg in den letzten sechs Auswärtspartien. Überragend. Damit holte Trimmel einen anderen Ex-Rapidler, nämlich Philipp Lienhart, von der Spitze. Da er und Michael Gregoritsch mit Freiburg daheim über ein 0:0 gegen Borussia Mönchengladbach nicht hinauskamen.

Union Berlin siege dank eines Kölner Eigentors in der dritten Minute, vergab einen Elfer, Trimmel traf nach 58 Minuten die Latte. „Natürlich fühlt sich das super an, so etwas genießt man“, gestand Trimmel, „es ist herausragend, wie wir verteidigen. Aber es gibt noch Dinge, die wir verbessern können und müssen. Etwa unser Spiel mit dem Ball“, gab er zu. Erstmals als Tabellenführer wird Trimmel seine Mannschaft am nächsten Sonntag in der Akten Försterei gegen Wolfsburg auf den Rasen führen, ehe er nach Wien zu Österreichs Team fliegt. Donnerstag wartet das nächste Europa League-Spiel in Portugal gegen Braga.

Trimmel feierte mit Union Berlin in sechs Runden vier Siege. Für Marko Arnautovic gab es mit Bologna in der sechsten Runde von Italiens Serie A den ersten: Er erzielte zum 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen Fiorentina, bei dem Stefan Posch sein Debüt feierte, nach 62 Minuten den Siegestreffer. Mit sechs Toren führt er weiter in der Schützenliste. Auf den ersten Sieg weiter warten muss Ex-Rapidler Emanuel Aiwu. Aber das 1:1 (0:0) in Bergamo gegen Atalanta (Ex-Sturm-Torjäger Rasmus Höjlund wurde nach 56 Minuten eingetauscht) bedeutete für Cremonese einen Prestigeerfolg. Der Innenverteidiger spielte beim zweiten Unentschieden des Aufsteigers durch. Ebenso der ehemalige U 21-Teamkapitän Flavius Daniliuc beim 2:2 (2:0) von Salernitana in Turin gegen Juventus. Juventus glich erst durch einen Elfmeter nach 93 Minuten aus. Als drei Minuten darauf das dritte Juventus-Tor, erzielt vom Polen Arkadius Milik, nach VAR-Entscheid nicht zählte, gerieten beide Mannschaften aneinander, weshalb es drei rote Karten gab. Das Match dauerte insgesamt 106 Minuten: Fünf Minuten Nachspielzeit in der erste Höfte, elf in der zweiten.

In Spanien ging David Alabas Siegesserie mit Real Madrid im Bernabeu-Stadion gegen Mallorca mit 4:1 erwartungsgemäß weiter. Teamgoalie Patrick Pentz verlor mit Stade Reims in Frankreichs Ligue1 bei Toulouse 0:1. In der Schweiz verpasste Ex-Teamchef Franco Foda mit dem FC Zürich auch im achten Anlauf den ersten Meisterschaftssieg seiner Ära. Der Meister kassierte in Genf gegen Servette das Tor zum 2:3 nach 95 Minuten mit nur zehn Mann.

Foto: Union Berlin.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen