Fußball

Salzburg kann sich freuen, Rapid muss sich auch ärgern

Nur drei Tage nach dem wilden und intensiven 4:4 bei Bayern München feierte Red Bull Salzburg im zweiten internationalen Test den ersten Sieg: Im Trainingslager Marbella wurde ohne Andreas Ulmer, Nicolas Capaldo und Fernando Tschechiens Rekordmeister Sparta Prag, aktuell der Dritte in der 1. fotbalova liga hinter Viktoria Pilsen und Slavia Prag, mit 2:1 (1:1) bezwungen. Schon nach 51 Sekunden sorgte Sekou Koita für die Führung, zur Pause wechselte Trainer Matthias Jaissle die komplette Mannschaft aus, der von Liefering in den Kader gekommene 20 jährige Tscheche Adam Stejskal feierte sein Debüt im Tor, bei dem er keinen Treffer kassierte. Nach vier Minuten der zweiten Hälfte jubelte Junior Adamu (Bild oben) über seinen Treffer zum 2:1. Dabei blieb es. Ein Grund zur Freude, auch wenn Jaissle feststellte, er hätte sich gewünscht, dass das eine oder andere besser greift:  „Da habe ich hohe Ansprüche an die Mannschaft. Wir sind nicht mit den frischesten Beinen in den Test gegangen, aber alle versuchten, noch mal alles rauszuhauen!“ Zur Startelf gehörten im Abwehrzentrum der 18 jährige, in Graz geborene Samson Baidoo, als Linksverteidiger Lukas Ibertsberger (19), im Mittelfeld der von Altach zurückgeholte Amankwah Forson, als Spitze der 18 jährige Ivorer Karim Konate.

Grund zum Ärger gab es hingegen für Rapids Trainer Zoran Barisic, in Belek obwohl er schon vor dem 2:3 (2:2) gegen den polnischen Klub Slask Wroclaw betont hatte, dass bei den Spielen im Trainingslager das Ergebnis nicht im Vordergrund steht. Es störte trotzdem, dass durch Fehlpasses im Spielaufbau die Polen zur 2:0-Führung kommen, viele Chancen ungenützt blieben, die eigentlich für einen Sieg hätten reichen müssen: „Es gibt noch viel, an dem wir arbeiten müssen, das werden wir tun“, kündigte Barisic an. Einen Austausch gab es bereits nach einer halben Stunde, als Kapitän Christopher Dibon wegen Magen-Darm-Problemen dringend auf die Toilette musste. Für ihn kam Leopold Querfeld, der knapp vor der Pause, kurz nach dem Anschlusstreffer von Guido Burgstaller den Ausgleich erzielte, andererseits nach 63 Minuten den Elfmeter verschuldete, der zur Niederlage führte. Bis auf Querfeld kamen zur zweiten Hälfte neue Spieler, darunter erstmals seit seiner Kreuzbandoperation im März Dejan Petrovic. Wie der Slowene beim Comeback spielte, bedeutete für Barisic einen positiven Aspekt: „Damit haben wir eine Variante mehr im Mittelfeld!“ Was noch auffiel: Youngster Nicolas Bajlicz begann mit Aleksa Pejic im zentralen Mittelfeld, als Rechtsverteidiger agierten je 45 Minuten die Mittelfeldspieler Moritz Oswald und Lion Schuster. Thorsten Schick lässt seine Schambeinverletzung beim Salzburger Sportwissenschaftler Franz Leberbauer behandeln, der als Spezialist auf diesem Gebiet gilt.

Dienstag bestreitet die Austria in Belek ihren ersten Test gegen Vasas Budapest. Auch Violett hat einen Schambein-Patienten: Es ist Innenverteidiger Lucas Galvao, der nicht mit in die Türkei flog. Im Herbst hatte der 31 jährige Brasilianer noch 24 Spiele bestritten. Statt des Brasilianers trainiert ein Neuling im Kader: Der 21 jährige Florian Kopp, der im Herbst auf 16 Einsätze bei den Young Violets in der zweiten Liga gekommen war. Kopp hat eine Wacker Innsbruck-Vergangenheit.

Foto: Red Bull Salzburg.

4

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen