Fußball

Wo gibt´s eine Sensation im Cup? Bei Rapid sind 6000 Karten verkauft!

Offizieller Saisonstart in Österreich nach der Europameisterschaft von Freitag bis Sonntag mit der ersten Runde im Uniqa-Cup. Den Videobeweis gibt es erst eine Woche später in der Bundesliga, erstmals bei Sturm Graz gegen Red Bull Salzburg. Im Cup ist der Videoreferee erst für das Endspiel eingeplant. Fünf Spiele der ersten Runde sind im ORF zu sehen: Freitag zunächst der Start von Titelverteidiger Salzburg in Oberösterreich beim Regionalligaklub Hertha Wels, am Abend das Wiener Duell zwischen dem besten Klub von Hütteldorf und Meidling, zwischen Rapid und der von Toni Polster trainierten Wiener Viktoria. Samstag Vormittag das Gastspiel der Wiener Austria, die hinter dem schwedischen Innenverteidiger Henrik Castegren von Norrköping her sein soll,  in Kärnten bei Spittal und abends das Duell zwischen LASK, der als einziger Bundesligaklub außer Rapid Heimvorteil hat, gegen den FC Marchfeld aus der Regionalliga Ost mit Sportdirektor Ernst Baumeister, der eine LASK-Vergangenheit hat. Schließlich Sonntag Vormittag die Matinee von der Wiener Hohen Warte zwischen Regonalliga-Aufsteiger Vienna und Zweitligist Kapfenberg. Alle anderen Spiele sind im Live-stream des ÖFB zu sehen. Verschoben musste  Kuchl – Blau Weiß Linz wegen eines positiven Corona-Falls bei Kuchl werden.

Wo kann es Überraschungen geben? Wohl nicht in Wels, obwohl Salzburgs neuer Trainer Matthias Jaissle Kapitän Andreas Ulmer, den neuen polnischen Innenverteidiger Karim Piatkowski und Mo Camara wegen Trainingsrückstands nicht einsetzt, Mergim Berisha wegen seiner Adduktorenprobleme fehlt, Sekou Koita und Albert Vallci Langzeitausfälle sind. Auswärts muss Freitag auch die Admira beim Pflichtspieldebüt von Andi Herzog in der Coahing Zone im Burgenland bei Neusiedl ran. Herzogs aus Mainz gehommene Stürmerhoffnung Marlon Mustapha fehlt mit einer Sommergrippe. Ebenso sind Hartberg mit seinem neuen Trainer Kurt Russ im steirischen Derby bei Bad Gleichenberg, Wolfsberg mit Noe-Coach Robin Dutt in Wien beim Sportclub in Dornbach und  Ried in Grödig gefordert. 6000 Karten hat Rapid bereits für die „Pglichtübung“ gegen die Wiener Viktoria abgesetzt. Das wird sicher das am besten besuchte Spiel der  ersten Runde.

Vier Tage vor der Qualifikation zur Champions League gegen Sparta Prag hängt es im Allianz-Stadion, am Tag genau fünf Jahre nach der Eröffnung gegen Chelsea, nur von Rapid ab, ob die Aufgabe schwer wird oder papierformgemäß abläuft. So sieht es Trainer Didi Kühbauer. Obwohl er weiß, dass Polster, oft sein Mitspieler in Österreichs Teamdress, schon am 20. Juli 2019 mit der  Wiener Viktoria, eine Überraschung in der ersten Cuprunde gelungen ist. Als im Elfmeterschießen Hartberg auf Kunstrasen in der Brigittenauer „Gruab´n“mit 5:3 zu eliminieren. Der Held dabei spielt auch Freitag: Der inzwischen 29 jährige Torhüter Günther Arnberger. Er stammt aus dem Austria-Nachwuchs, spielte dort mit David Alaba, Aleksandar Dragovic und dem nunmehrigen Rapidler Christoph Knasmüllner, gehörte auch zu Austrias Kader, kam jedoch zwischen 2011 und 2013 nicht an Heinz Lindner vorbei. Über Vienna und Langenrohr kam er zur Viktoria.

Gegen Hartberg verwandelte er den ersten Elfmeter und hielt auch einen. Mit grünen Handschuhen(Bild oben). Ob er die auch gegen Rapid tragen wird? „Wir müssen Spaß haben, dürfen nicht in Ehrfurcht erstarren“, predigte Polster seinen Spielern. Sein Abwehrchef kennt die größte Gefahr für die Viktoria genau. Fatih Ekinci spielte früher in der Regionalliga Ost bei Karabakh zusammen mit Ercan Kara, hofft daher zu wissen, wie man Kara erfolgreich bekämpfen kann. Bei Viktorias Präsident, den aus der Musikszene bekannten Roman Gregory, schlagen zwei Herzen in einer Brust: Er ist auch bekennender grün-weißer Fan. Brachte mit Rapids Mannschaft vor zwölf Jahren das Lied „Wir sind  Rapid“ auf den Markt. Wetten, dass dies Freitag Abend im Allianz-Stadion zu hören sein wird? Bei Rapid gab es diese Woche noch ein anderes Erfolgserlebnis: Ein neuer Premium Partner, sprich Sponsor. Die mobile Bank N 26.

Foto: © FOTObyHOFER/Christian Hofer.

3

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2021 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen