Fußball

FC Zürich sucht Fodas Nachfolger auch in Österreich: Stöger steht auf der Liste

Auch im ersten Spiel nach der Beurlaubung von Österreichs Ex-Teamchef Franco Foda kam der Schweizer Meister FC Zürich nicht zum ersten Sieg. Nach dem 1:1 im Züricher Derby gegen Grasshoppers mit der Interimslösung Genesio Colatrella auf der Bank fiel Zürich sogar auf den letzten Platz zurück, da Aufsteiger Winterthur auswärts Sion mit Österreichs Teamtorhüter Heinz Lindner überraschend 3:1 bezwang. Donnerstag werden Zürichs Siegchancen in der Conference League gegen PSV Eindhoven auch nicht groß sein. Bei der Suche nach Fodas Nachfolger steht Zürich-Präsident Ancillo Canepa unter Zeitdruck: Wegen der fehlenden Lizenz darf Colatrella nur noch bis13. Oktober Trainer sein. Der neue Cheftrainer müsste also inmitten von englischen Wochen übernehmen.

Canepa behauptet, viele, viele Bewerbungen bekommen zu haben. Das sagt jeder Klubchef, um zu unterstreichen, welch attraktive Adresse sein Verein ist. Der Zürich-Boss ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in Österreich auf Trainersuche. Und bekam in beiden Ländern Absagen. In Deutschland von Alexander Zorniger, der zuletzt auf Zypern Apollon Limassol trainierte, zuvor Bröndby Kopenhagen und VfB Stuttgart. Als Deutscher mit den besten Chancen gilt jetzt Ex-Köln-Trainer Achim Beierlorzer. Er kommt wie Zorniger aus der sogenannten Red Bull-Schule.

In Österreich lehnten gleich drei ein Angebot aus Zürich ab: Für Adi Hütter war es wegen seiner Verbundenheit mit Young Boys Bern kein Thema. Zoran Barisic und Christian Ilzer hatten andere Gründe. Ilzer müsste der Teufel reiten, sollte er bei Sturm Graz mitten in einer positiven Entwicklung aussteigen und zu einem Krisenklub wechseln. So attraktiv kann der Vertrag gar nicht sein. Barisic konnte sich wegen der speziellen Situation bei Rapid die Rückkehr auf die Trainerbank nicht vorstellen. So wie bei Rapid auch in Zürich. Laut „Blick“ ist Peter Stöger als letzter Meistermacher der Wiener Austria und wegen seiner Erfolge mit dem 1. FC Köln und Borussia Dortmund durchaus chancenreich im Rennen. Ob er ja zum Wechsel auf den Letzigrund sagen wird?  Mittwoch Abend hat er einen anderen Job. Bei „Sky“ als Co-Kommentator von FC Salzburg gegen Dinamo Zagreb.

 

Foto: © FOTObyHOFER/Christian Hofer.

3

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen