Fußball

Salzburg macht das Dutzend voll: Okafor auf Spuren von Haaland und Berisha

Gegen Dinamo Zagreb macht der FC Salzburg Mittwoch Abend das Dutzend voll. Es ist das zwölfte Heimspiel der Salzburg seit der Rückkehr in die Gruppenphase der Champions League vor drei Saisonen nach 25 jähriger Pause. In denen gab es je vier Siege und Niederlagen, dazu drei Unentschieden. Zuletzt verlor Salzburg daheim im Dezember 2020 (0:2 gegen Atletico Madrid), seit damals gab es drei Siege (2:1 gegen Lille, 3:1 gegen Wolfsburg, 1:0 gegen FC Sevilla) und zweimal ein 1:1 gegen Bayern München und Milan. Nur einer kam bisher bei allen elf Heimspielen zum Einsatz, war auch schon beim 6:2 gegen Genk im September 2019 dabei: Kapitän Andreas Ulmer. Max Wöber brachte es wegen Verletzungen nur auf neun Einsätze.

Im Herbst 2019 hatte Salzburg einen Spieler, der in der Champions League dreimal hintereinander traf: Das war Erling Haaland: Drei Tore beim 6:2 gegen Genk, eines beim 3:4 in Liverpool, Doppelpack beim 2:3 gegen Napoli. Ein Jahr später gelang ähnliches Mergim Berisha. Je ein Tor beim 2:6 und 1:3 gegen Bayern München, zwei beim 3:1-Auswärtssieg über Lok Moskau. 2022 könnte Noah Okafor dies ebenfalls gelingen: Er traf sowohl beim 1:1 gegen Milan als auch bei dem in London gegen Chelsea. Das wird sozusagen ein Duell gegen Dinamos Torjäger Mislav Orsic. Er traf sogar in den letzten fünf Europacupspielen der kroatischen Serienmeisters, darunter in den Gruppenspielen gegen Chelsea und Milan. Sechs Tore in acht Champions League-Spielen, das ist die Bilanz des 29jährigen Orsic. Der sieben Jahre jüngere Okafor kam in zwölf Partien auf fünf. Ob das Duell der Torjäger(Bild oben), entscheiden wird, wer den „Kracher“, wie Salzburgs Trainer Matthias Jaissle das elfte Champions League-Spiel seiner Ära nennt, gewinnt?

Für Jaissle waren beim Abschlusstraining das Defensivverhalten bei Dinamos Standards und die Restverteidigung ein Thema. Nicht ohne Grund: Die letzten zwei Partien gegen Rapid und LASK kassierte Salzburg jeweils ein Tor nach einem Outeinwurf, deshalb reichte zweimal nur zu einem 1:1. Trotzdem trauen nicht weniger als 64 Prozent der Wetter auf tipp 3 Österreichs Meister den Sieg zu. Servus TV und Sky Austria mit dem ehemaligen Salzburg-Torjäger Marc Janko im Studio übertragen direkt. Salzburgs Sportchef Christoph Freund sprach Mittag Abend bei Servus TV von einem „ekligen Gegner“, für den Ex-Rapidler Robert Ljubicic ist Dinamo Zagreb die beste Mannschaft, in der er bisher spielte. Das bestätigt die Meinung von Freund. In der Familie von Luka Sucic, dem kroatischen Legionär von Salzburg, gibt es, wie er versicherte, keinen Dinamo-Fan.

Foto: Red Bull Salzburg.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen