Fußball

Karic oder Hilfe vom deutschen Absteiger für Österreichs Meister? Rapid und die Kacheln

Österreichs Meister Sturm Graz fand einen Ersatz für den in die nordamerikanische Major League Soccer nach Washington zu DC United gewechselten Linksverteidiger David Schnegg. Und zwar beim deutschen Absteiger Darmstadt. Mit dem 27 jährigen Emir Karic, der laut Sportchef Andreas Schicker eine neue Facette in den Kader von Österreichs Meister bringt. Eine, die bei den bevorstehenden Herausforderungen in der Champions League wirklich eine Hilfe bedeutet? Der bisherige Verlauf des in Linz aufgewachsenen Karic lässt dies zumindest offen, wenn sich sogar bezweifeln. Er wechselte bisher stets ohne Ablöse. Das lässt auf clevere Berater schließen, könnte man auch so deuten, dass er bisher keinem Klub so viel wert war, dass für ihn Geld in die Hand genommen wurde. Die Berater kommen aus Deutschland: Karic gehört zu den zehn Spielern der Ballwerk-Agentur, von denen Bayern-Jungstar Aleksandar Pavlovic und der kroatische Teamverteidiger Josip Stanisic, der mit Leverkusen das Double gewann, die bekanntesten sind.

Karic spielte dreimal in Österreichs U 21, schaffte aus der Salzburg-Filiale Liefering nicht den Sprung in die Bundesliga. Keine Chance, auf seiner Position Salzburgs Langzeitkapitän Andreas Ulmer zu verdrängen. Daher vor sechs Jahren nach Vorarlberg zu Altach. Auch dort nicht so auffällig, dass ihn ein Spitzenklub auf dem Radar gehabt hätte. Daher in die zweite deutsche Liga zu Darmstadt. Da war es letzte Saison beim wundersamen Aufstieg dabei. 17 mal von Beginn an, zehnmal als Joker. Aber heuer bestand keine Chance, die Klasse zu halten. Nur drei Siege in 34 Runden, aber 23 Niederlagen. Karic stand bei seinen 27 Einsätzen 18 mal in der Startelf, wurde nur neunmal eingewechselt. Ob Darmstadt den ausgelaufenen Vertrag verlängert hätte? Karic hat es sich mit dem Wechsel nach Graz hundertprozentig verbessert. Statt zweite deutsche Liga die europäische Königsklasse. Ob er für Sturms Trainer Christian Ilzer einer wird, auf den er bei Bedarf bedenkenlos zurückgreifen kann, muss sich erst zeigen.

Der bei Rapid nicht mehr gefragte dritte Torhüter Bernhard Unger fand in Wien einen Abnehmer: Die Vienna gab dem 26 jährigen, der keine Ablöse kostete, einen Vertrag bis 2026. Ungers Bilanz in vier Jahren Rapid: Ein Einsatz in der Bundesliga, elf in der zweiten Mannschaft. Ein Torhüter, mit dem die Vienna in die Bundesliga aufsteigen kann? Rapid präsentierte durch Kapitän Guido Burgstaller sein neues Heimtrikot (Bild). Samt Kachelmuster des Allianz-Stadions mit den unterschiedlichen Grautönen der schimmernden Außenhaut. Die Devise: So verschieden unterschiedlich und einzugartig wie die Kacheln der Fassade, ist auch die vielfältige Rapid-Familie. Auf die Idee muss man kommen.

Foto: SK Rapid/Red Ring Shots/Daniel Widnerr.

4

Meist gelesen

Nach oben