Fußball

Mit Sabitzers Traumpass begann Leipzigs Aufstieg! Skandalabbruch in Paris

Die Bullen aus Leipzig stehen nach dem 3:2 (2:0) gegen Manchester United im Achtelfinale der Champions League – machen es ihnen die aus Salzburg 24 Stunden später nach? Am Anfang von Leipzigs Aufstieg stand nach 110 Sekunden ein Traumpass ihres Kapitäns mit Salzburg-Vergangenheit, Marcel Sabitzer. Der ging flach hinter Uniteds Viererabwehr, sorgte für freie Bahn für Linksverteidiger Angelino, der für das 1:0 sorgte. Der Spanier ist mit sieben Treffern Leipzigs bester Torschütze dieser Saison, bereitete auch das 2:0 des Ex-Salzburgers Amadou Haidara und das 3:0 des Holländers Justin Kluivert vor und gehört pikanterweise dem Erzrivalen von United, Manchester City.  Nach 80 starken Minuten kam nach einem zweifelhaften Elfmeter für United zum 3:1 das große Zittern, zumal der eingewechselte Weltmeister Paul Pogba zwei Minuten später per Kopf für das 3:2 sorgte. Aber Ende gut, alles gut. Sabitzer: „Wir machen Schritte nach vorne, aber das braucht Zeit!“

Was Leipzigs Sieg im Endeffekt bedeutet, weiß man aber erst Mittwoch Abend.  Denn bei Paris St.Germain gegen Basaksehir Istanbul gab es beim Stand von 0:0 einen Skandalabbruch. In den ersten 13 Minuten zeigte der rumänische Referee Ovidiu Hategan drei Basaksehir-Spielern gelb, Basaksehirs Co-Trainer Pierre Webu reklamierte heftigst. Daraufhin soll der  vierte Unparteiische Sebastian Coletscu  Hategan aufgefordert haben, Webu die rote Karte zu zeigen. Was auch geschah. Coltescu verwendete dabei das rumänische Wort „Negru“, das „Schwarzer“ bedeutet. Riesenaufregung bei dem aus Kamerun stammenden Webu, der „Negru“ als Rassismus-Eklat empfand. Die Basaksehir-Spieler unter Führung des 35 jährigen Reservisten Demba Ba, der afrikanische Wurzeln aus dem Senegal hat, weigerten sich weiter zu spielen. Die Paris-Spieler zeigten sich solidarisch, wofür sich vor allem Kylian Mbappe stark machte. Dann lange Diskussionen.

Das Angebot des UEFA-Dlegiereten, Coltescu gegen den zweiten Videoreferee auszutauschen, lehnte Basaksehir ab. Solange Coltescu etwas mit dem Spiel zu tun habe, was auch als Videoreferee der Fall gewesen wäre, sei es indiskutabel, das Spiel fortzusetzen. Türkeis Staatsachef Recep Erdogan unterstützte via Twitter die Haltung des Klubs, dem er sehr nahe steht. Die UEFA gab sich schließlich geschlagen. Also wird das Spiel Mittwoch Abend fortgesetzt. Ab der 14. Minute bei 0:0, aber mit einem neuen Schiedsrichter-Team.  So etwas gab s zuvor noch nicht. Dann wird entschieden, ob Paris St. Germain als Gruppensieger oder Zweiter aufsteigt. Manchester United muss definitiv in die Europa League. Was die Lage für Trainer Ole Gunnar Solskjaer sehr schwierig macht.

Der Skandalabbruch von Paris drängte alles andere in den Hintergrund. Etwa, dass Barcelona mit Lionel Messi durch eine 0:3 (0:2)-Heimpleite gegen Juventus mit dem 42 jährigen Gianluigi Buffon im Tor noch den Gruppensieg an die Italiener verlor. Messis ewiger Rivale Cristiano Ronaldo verwandelte zwei Elfmeter. Oder dass beim 2:1 (0:1) von Borussia Dortmund bei Zenit Leningrad, das den Gruppensieg bedeutete, der bisher jüngste Spieler in der Champions League zum Einsatz kam. Mit Youssoufa Moukoko, gerade 16 Jahre und 18 Tage alt. Drei der vier deutschen Klubs sind bereits im Achtelfinale.

Foto: RB Leipzig.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen