Fußball

Rekordtransfer von Chelsea um 100 Millionen: Ablöse-Sieg gegen Arsenal

Ein Kopftor des Deutschen Kai Havertz zum 1:0 (0:0) gegen Crystal Palace bedeutete für Chelsea mitten im sportlichen Tief einen kleinen Hoffnungsschimmer. Mit dem nach Punkten zum FC Liverpool aufgeschlossen wurde, der aber nichts an Rang zehn änderte. Das Thema an der Stamford Bridge war jedoch die Präsentation des 22 jährigen ukrainischen Offensivspielers Mykhailo Mudryk als Neuerwerbung. Mudryk ist Chelseas Rekordkauf. Bisher gab der von RB Leipzig zu Chelsea gewechselte Kaderplaner Christopher Vivell bereits 70 Millionen für vier neue Gesichter (Benoit Badashile, der Sonntag debütierte, Joao Felix, David Fofana und den Brasilianer Andreij Santos) aus, allein für Mudryk nochmals 100. Ukraine-Meister Schachtjor Donezk bekommt zunächst 70, die weiteren 30 sind Bonizahlungen, wurden fixiert. Linksaußen Mudryk, der für Donezk in 44 Spielen zwölf Treffer erzielte, davon drei in der Champions League, achtmal im Nationalteam zum Einsatz kam, unterschrieb einen Vertrag über achteinhalb Jahre bis 2031. Auch das bedeutet Rekord. Durch den Langzeitvertrag kann Chelsea die riesigen Ausgaben auf mehrere Jahre verteilen, um Probleme mit dem Financial Fairplay-Paragraphen der UEFA zu vermeiden.

Chelsea-Besitzer Todd Boehly griff für den Ablöse-Sieg im Duell gegen Arsenal um Mudryk, der auch mit Ukraine-Fahne am Chelsea-Dress 40.000 Fans begrüßte, ganz tief in die Kassa. Arsenals sportlicher Trost: Das gewonnene Nordlondon-Derby bei Tottenham. Das 2:0 (2:0), bei dem der herausragende Kapitän Martin Ödegaard nach 36 Minuten sein achtes Saisontor zum Endstand erzielte, vergrößerte den Vorsprung des Tabellenführers auf den Zweiten, Titelverteidiger Manchester City, auf acht Punkte. Ist Arsenal nach der beeindruckenden Serie von zehn Siege und zwei Unentschieden, die auf die bisher einzige Niederlage Anfang September folgten, von Manchester City noch einzuholen?

Der Mannschaft von Pep Guardiola sitzt nach dem Stadtrivalen United auch Newcastle mit nur einem Punkt Rückstand im Nacken. Das Tor zum 1:0 (0:0) gegen Fulham fiel in vorletzter Minute durch den eingewechselten Schweden Alexander Isak. Ex-Rapidler Joelinton, unter der Woche durch einen Fahrt im Suff samt Führerscheinentzug im zweifelhaften Blickpunkt, spielte trotzdem durch. Der Rückstand von Liverpool und Chelsea auf Manchester United und Newcastle: Jeweils zehn Punkte!

Foto: FC Chelsea.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen