Fußball

Revanche gelungen: Für Hasenhüttl zählte 1:1 wie ein Sieg

Es gibt Spiele, nach denen sich Unentschieden wie ein Sieg anfühlen. Für Ralph Hasenhüttl war es Sonntag das 1:1 (1:0) mit dem FC Southampton im erstmals seit März 2020 ausverkauften St. Mary´s vor 33.000 Zuschauern gegen Manchester United. Für ihn war es die Revanche für die schlimme 0:9-Abfuhr vom Februar in Old Trafford, dem Starensemble um Paul Pogba, Bruno Fernandes, Harry Maguire und Anthony Martial den ersten Punkteverlust in der noch jungen Saison zugefügt zu haben. Mit Ausnahme der ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte setzte Southamptons Pressing Manchester United ziemlich zu. Wie beim Führungstreffer nach einer halben Stunde: Innenverteidiger Jack Stephens eroberte in der gegnerischen Hälfte von Fernandes den Ball, noch zwei Stationen, dann ein Schuss von Che Adams, den der Brasilianer Fred unhaltbar abfälschte. Mit dem schottischen Teamstürmer Adams bekommt es Österreich in zweieinhalb Wochen in der WM-Qualifikation im Wiener Happel-Stadion zu tun.

Zur Pause musste mit Routinier Theo Wallace ein Offensivspieler verletzt ausscheiden. Hasenhüttls wechselte das System, brachte mit dem Polen Jan Bednarek einen dritten Innenverteidiger. Im 3-5-2 statt 4-4-2  gab´s Anlaufschwierigkeiten, die United zum Ausgleich durch Mason Greeenwood nach Pogbas Vorarbeit nützte. Aber danach bekam nicht der Titelanwärter das Match in den Griff, auch nicht mit dem eingewechselten Ex-Dortmund-Star Jadon Sancho, sondern eher wieder Southampton. „Wir kamen noch zu Möglichkeiten, um zu gewinnen“, bedauerte Hasenhüttl den entgangenen Sieg, „die erste Hälfte war beeindruckend. Es tut gut zu wissen, dass wir mit absoluten Topteams mithalten können.“ Der neue Stürmer Adam Armstrong vergab alleine vor United-Keeper David de Gea den Matchball. Für Hasenhüttl war es auch eine gelungene Premiere im New Look: Gefühlt zum ersten Mal, seit er bei den „Saints“ ist, stand er nicht im Trainingsanzug in der Coaching Zone.  Sonden erstmals in weißem Hemd, blauer Hose und mit weißen Sneakers. Anzunehmen, dass er das jetzt beibehalten wird.

Southampton holte Manchester United von der Tabellenspitze. Zwei Siege nach zwei Runden haben in der Premier League Liverpool, Champions League-Sieger Chelsea (beim 2:0 gegenArsenal erzielte der von Inter Mailand gekommene belgische Sturmtank Romelu Lukaku das 1:0) und Tottenham. Beim 1:0 in Wolverhampton spielte der von Manchester City umworbene Torjäger Harry Kane erstmals in dieser Saison, wurde nach 72 Minuten eingewechselt, von den Fans der „Spurs“ stürmisch umjubelt.

 

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen