Fußball

Unglaublich: Salzburg auf Kurs, aber Barcelona fast weg!

Unglaubliches Szenario nach vier der sechs Spieltagen in den Champions League-Gruppen: Österreichs Meister FC Salzburg nach dem 1:1 bei Dinamo Zagreb dank des Tors von Nicolas Seiwald (Bild oben) weiter unter den sieben Mannschaften ohne Niederlage und als Zweiter hinter Chelsea auf Kurs Richtung Aufstieg, wie Innenverteidiger Oumar Solet feststellte. Auf jeden Fall gewann die Salzburger mit dem Unentschieden weiter Selbstvertrauen, auch wenn manches anders lief, als sie sich das vorstellten, wie Seiwald gestand.  Der große FC Barcelona hingegen ist nach einem Unentschieden fast weg. Nur 3:3 (1:0) im Nou Camp gegen Inter Mailand, das bedeutet nur Rang drei mit drei Punkten Rückstand auf die Italiener, die durch das 1:0 vom Meazza-Staadion im direkten Vergleich mit den Spaniern vorn liegen. Inter spielt noch gegen den punktelosen Letzten Viktoria Pilsen, das müsste reichen. Barcelona enttäuschte, blieb viel schuldig. Inter führte ab der 63. Minute 2:1, Barcelonas Ausgleich fiel in der 83. Minute durch einen abgefälschten Schuss von Robert Lewandowski. Inter ging aus einem Superkonter nach 89 Minuten durch den deutschen Teamspieler Robin Goosens nochmals in Führung, Lewandowki köpfte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich. Danach vergab Inter die große Chance zum vierten Treffer. Eigentlich unvorstellbar, dass Salzburg in der Champions League überwintert, Barcelona hingegen nicht. Aber es könnte passieren.

Dienstag qualifizierten sich bereits Titelverteidiger Real Madrid und Manchester City für das Achtelfinale, Mittwoch kamen auch Napoli, Bayern München und der FC Brügge dazu. Napoli und Bayern durch den vierten Sieg. Napoli bezwang Ajax Amsterdam 4:2,(2:0), bei Hollands Meister wurde Florian Grillitsch nach  64 Minute bei 1:3 eingewechselt. Bayern gewann in Pilsen nach 4:0-Pausenführung 4:2, Marcel Sabitzer spielte nur in den letzten 20 Minuten. Der FC Brügge prolongierte seinen Höhenflug mit einem 0:0 bei Atletico Madrid. Womit der 34 jährige ehemalige Liverpool-Torhüter Simon Mingolet der einzige Keeper der Königsklasse ist, der bisher kein Tor kassierte. Dadurch schaffte Brügge erstmals das Achtelfinale.

Nur kurz durfte Oliver Glasner mit Eintracht Frankfurt in London gegen Tottenham jubeln, Nach 14 Minuten brachte der Japaner Daichi Kamada Frankfurt in Führung, Aber nach 36 hieß es schon 3:1 für Tottenham, Durch zwei Treffer des Südkoreaners Heung Min Son und einen verwandelten Elfmeter von Harry Kane. Im Finish gelang  in Unterzahl das Anschlusstor zum 2:3 (1:3), bei dem es blieb. Kane vergab seinen zweiten Elfmeter. Mit der Niederlage fiel Frankfurt auf den letzten Platz zurück, da Olympique Marseille überraschend in Lissabon Sporting 2:0 (2:0) besiegte. Aber noch ist der Aufstieg für Glasners Mannschaft möglich: „Nur“ je zwei Punkte hinter Sporting und Marseille, noch das Heimspiel gegen die Franzosen, die Frankfurt auswärts 1:0 besiegte. Glasner machte seiner Mannschaft für den Auftritt ein Kompliment, „auch wenn einiges vermeidbar gewesen wäre“. Auf der Tribüne litt sein Sohn mit.

Foto: RB Salzburg.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen