Fußball

Wooten soll genau der richtige für Admira sein! Stöger bei Albanien-Lösung Zeka vorsichtig

Dritter Winterkauf bei Admira, zweiter Winter-Leihspieler bei Austria. In der Südstadt sind Sportchef Franz Wohlfahrt und Damir Buric einig, dass der 31 jährige Deutsch-Amerikaner Andrew Wooten (Bild oben) durch seine große Qualität und Erfahrung genau der richtige Mittelstürmer ist, um der Admira im Kampf um den Klassenerhalt sofort helfen zu können. Das sagte Austrias General Manager Peter Stöger vom 22 jährigen Agim Zeka, der zehn Spiele in Albaniens U 21 bestritt, nicht. Sondern nur, dass im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten gehandelt wurde, um in der Breite eine weitere Alternative zu haben, um besser für viele Ausfälle wie während der kurzen Vorbereitung gerüstet zu sein. Da spricht aus dem erfahrenen Stöger die Vorsicht.

Zurück zu Admiras Jubel über Wooten. Wohlfahrt betonte, der hätte sich unter mehreren Angeboten für das von Admira entschieden. Fakt bleibt, dass Wootens Vertrag in der nordamerikanischen Major Soccer League bei Philadelphia Union, wo er mit Salzburgs Winterkauf Brenden Aaronson zusammenspielte, nach eineinhalb Jahren nicht verlängert wurde, er zuvor in 23 Spielen kein Tor erzielte. Getroffen hat Wooten zwischen 2014 und 2019 beim deutschen Zweitligisten SV Sandhausen, bei dem er mit Ex-Rapidler Stefan Kulovits spielte.  Mit 50 Toren in 157 Spielen ist Wooten aktueller Rekordschütze bei Sandhausen. In diese Zeit fiel auch sein einziger Einsatz im amerikanischen Nationalteam. Im Oktober 2015 spielte er beim 0:1 gegen Costa Rica in der New Yorker Red Bull Arena in den letzten 18 Minuten. Teamchef war Jürgen Klinsmann, sein Assistent Andi Herzog. Apropos Teamchef: Zu den Trainern in Wootens Karriere gehört auch Franco Foda. Das war 2012 in der zweiten deutschrn Liga beim 1. FC Kaiserslautern. Bei dem erzielte er ein Tor in zwölf Spielen, beim FSV Frankfurt vier in 14. Admira hofft, dass die Südstadt zum neuen Sandhausen wird. Denn Wooten bekam einen Vertrag über eineinhalb Jahre bis Sommer 2022.

Kein erfolgreiche Station wie Wooten mit Sandhausen hat in seinem fußballerischen Lebenslauf Austrias Neuer. Rechtsaußen Zeka war seit Jänner 2017 in vier Ländern unterwegs, ohne irgendwo groß aufzufallen. Weder in der zweiten Mannschaft von Lille in Frankreich, noch in Portugal bei Varzim oder Leixoes, noch in Holland bei Sittard oder im letzten halben Jahr bei Royal Mouscron in Belgien. Beim Drittletzten gehöte er nie zum Kader. Verständlich, dass Stöger nicht von einer Verstärkung sprach. Das sieht ganz nach Ergänzungsspieler aus. Was Wooten und Zeka verbindet: Bode kosteten keine Ablöse.

Meister Red Bull Salzburg sicherte sich einen 18 jährigen und 1,92 Meter großen Innenverteidiger aus Kolumbien bis 2025. Lucho Luis Fernando Vasquez Diaz heißt die Hoffnung, die von der Academia Alemana in der Universitätsstadt Popayan kommt. Lucho spielt vorerst in der zweiten Liga. Allerdings nicht bei der Salzburg-Filiale Liefering, sondern bei Horn.

 

Foto: Flyeralarm Admira.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen