Eishockey

Zum Geburtstag sind bei Michael Raffl aller guten Dinge fünf!

Schon vor den Geisterspielen im Lockdown herrschte in der ICE Hockey League eigentlich Tristesse. Seit der Tragödie um den Tod von Bratislava-Stürmer Boris Sadecky, dem folgenden Selbstmord  von Manager Dusan Pasek, der sich mitschuldig fühlte und dem Rückzug der Bratislava Capitals. Die neue Wertung nach dem Punkteschnitt ist alles andere als „fanfreundlich“. Durch die fehlenden Einnahmen durch Zuschauer spitzt sich  bei manchen Klubs die finanzielle Lage wieder zu. Die Besucherzahlen waren ohnehin nicht mehr so hoch wie in den Zeiten vor Corona. Daher müssen Spieler, die Klausel in ihren Verträgen haben, wonach ihre Bezahlungen von Zuschauerzahlen abhängig ist, mit einer Gehaltsreduktion zwischen  zehn und 20 Prozent rechnen. Schon letzte Saison verhinderten nur die Corona-Zahlungen den ein oder anderen Bankrott. Die Impfquote bei den Mannschaften soll 95 Prozent  betragen, dennoch kann es zu Corona-Clustern kommen. Wie zuletzt in Innsbruck. Tabellenführer ist übrigens weiterhin überraschend Laibach (Punkteschnitt 2,095) vor Red Bull Salzburg (1,783) und  Innsbruck (1,778), Meister KAC (1,667), Villach (1,650) und die Vienna Capitals (1,619) findet man auf den Plätzen fünf bis sieben.

Keine Geisterspiele hat hingegen Österreichs einziger Legionär in der besten Liga der  Welt, der NHL. Michael Raffl fand mit den Dallas Stars in die Erfolgsspur. Aller guten Dinge sind für den Villacher, der Mittwoch 33 Jahre jung wurde, fünf. Denn das 4:1 gegen Carolina war der fünfte Sieg in Folge, sozusagen der Geburtstagssieg einen Tag davor. In einem Jubiläums-Match: Raffls 65 jähriger Headcoach Rick Bowness ist der erste in der NHL, der als Head oder Assistant in 2500 Spielen coachte. Der 32 jährige kanadische Goalie Braden Holtby hielt in seinem 500. NHL-Spiel 39 Schüsse. Fünf Siege hintereinander feierte Raffl, der mit Kapitän Jamie Benn in einer Linie spielt, in seinen neun NHL-Saisonen noch nicht oft. Vor Carolina bezwangen die Stars  St. Louis (4:1), Edmonton (4:1), Colorado (3:1) und Arizona (3:2). Die letzte Niederlage gab es am18. Oktober (2:7 bei Minnesota). Derzeit liegt Dallas in der Central Division hinter Minnesota, St. Louis und Nashville auf einem Play-Off-Platz, den Dallas vergangene Saison nicht schaffte.  Raffls Bilanz nach 20 Spielen: Zwei Tore und fünf Assists. Gegen Carolina fiel er auch mit fünf krachenden Checks auf. In der Nacht auf Freitag geht es im 18.500 Plätze fassenden American Airlines Center mit dem Heimspiel gegen Columbus weiter. Die Fans müssen Masken tragen, die sie nur auf ihren Plätzen zum Essen oder Trinken abnehmen dürfen.

Marco Rossi ist bei Iowa Wild, Minnesotas Farmteam in der American Hockey League, der bisher beste Scorer: Drei Tore und zwölf Assists in den ersten 13 Spielen. Zweifelsohne eine Empfehlung für  eine Chance in der NHL.  Die Gesichtsverletzung, mit der er letzten Sonntag bei der Niederlage gegen das Las Vegas-Farmteam Henderson Silver Knights, dessen Trainer Österreichs Ex-Teamchef Manny Viveiros ist, ausschied, erwies sich als nicht schlimm.

Foto: NHL.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen