Fußball

Der zweite Sieg mit zweitem Goldgriff von Hasenhüttl

Zweiter Sieg für Ralph Hasenhüttl, Österreichs erstem Trainer in der Premier League, in seinem dritten Match mit Southampton: Auf das 0:1 in Cardiff und das sensationelle 3:2 gegen Arsenal folgte das wichtige 3:1 (2:0)  in Huddersfield bei einem Rivalen im Kampf gegen den Abstieg, im Duell der deutschsprachigen Trainer gegen David Wagner, den Trauzeugen von Liverpools Trainerguru Jürgen Klopp. Wenn Hasenhüttl weiter so ein glückliches Händchen mit seinen Jokern hat wie bei den letzten zwei Siegen, dann kann Southampton nichts passieren. Gegen Arsenal hatte er den Iren Shane Long und den Engländer Charlie Austin eingewechselt, die in einer Co-Produktion für das Siegestor sorgten  Samstag brachte er nach dem Anschlusstreffer von Huddersfield, als Southampton etwas in Bedrängnis kam, den 18jährigen irischen Stürmer Michael Obafemi, der in Southamptons Nachwuchsakademie ausgebildet wurde, für Liverpool-Leihgabe Danny Ings, der vor der  Pause mit einem verwandelten Elfmeter für die 2:0-Führung sorgte.  Obafemi  brauchte nur sechs Minuten, um für das dritte Tor und klare Verhältnisse zu sorgen. Riesenjubel bei und um Hasenhüttl. Southampton liegt auf Rang 16, drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, auf dem Burnley mit „Fast-Österreicher“ Ashley Barnes, der beim 1:3 in London gegen Arsenal das Ehrentor erzielte, aufscheint.

Aber anders als zu seinen Bundesligazeiten bei Ingolstadt und RB Leipzig hat Hasenhüttl auf der Insel keine ruhigen Weihnachts-Feiertage. Ganz im Gegenteil. Das Programm rund um den „berühmten “ Boxing Day der Pfremier League kann sich sehen lassen: Am 27. Dezember daheim gegen West Ham, drei Tage später daheim gegen Manchester City und Pep Guardiola,  wieder drei Tage darauf in London bei Chelsea an der Stamford Bridge. Interessant, dass die nächsten drei Southampton-Gegner Samstag alle daheim verloren: West Ham ohne den verletzten Marco Arnautovic gegen Watford ohne den weiter nicht berücksichtigten Sebastian Prödl 0:2, Chelsea völlig unerwartet gegen Leicester 0:1, Manchester City noch unerwarteter gegen Crystal Palace mit Traineroldie Roy Hodgson 2:3. Damit war Klopp mit Liverpool durch das 2:0 in Birmingham gegen Wolverhampton  der große Sieger der Runde: Der Vorsprung des Tabellenführers auf Manchester City wuchs auf vier Punkte. Perfekt der  Einstand von Ole Gunnar Solskjaer als Nachfolger von Jose Mourinho bei Manchester United: 5:1 in Cardiff beim Ex-Klub des Norwegers.

Foto: © Southampton FC Media.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen