Fußball

Fast ausverkauft bei Sturm und Rapid! Wird in Hütteldorf das Stadion auch voll sein?

Schwere Brocken für Sturm Graz und Rapid am Donnerstag, um erstmals in der Europa League zu punkten. Zunächst hat es Rapid mit Kroatiens Serienmeister Dinamo Zagreb zu tun, was ORF 1 live überträgt, danach ist  bei Servus TV das Duell zwischen Österreichs Zweitem und Spaniens Tabellenführer Real Sociedad San Sebastian zu sehen. Der Samstag in der Meisterschaft mit zehn Mann Mallorca durch ein Tor in der Nachspielzeit 1:0 bezwang, dabei Teamstürmer Mikel Oyarzabal schonte. Bei dem baskischen Klub, für den Didi Kühbauer Mitte der Neunzigerjahre spielte, finden sich einige Spieler, die bei anderen Klubs scheiterten: Im Mittelfeld der belgische Teamspieler Adnan Januzaj (zuvor Manchester United, Borussia Dortmund und Sunderland), der Spanier Mikel Merino (zuvor Dortmund und  Newcastle), der norwegische Teamstürmer  Alexander Sörloth (letzte Saison bei RB Leipzig) und vor allem der schwedische Torjäger Alexander Isak. Bei Borussia Dortmund ein Flop, dann verliehen an Newcastle und Willem II in Holland, wo er aufblühte. 2019 kaufte ihn Real Socierad von Dortmund um 15 Millionen, löste letzten Sommer Dortmunds Rückkaufoption von Dortmund gegen einen mittleren, einstelligen Millionenbetrag auf. 202/21 schaffte Isak 17 Tore in der La Liga.

Sowohl in Graz als auch in Hütteldorf ist das Stadion fast ausverkauft. Sturm verkaufte 14.000 Karten, Rapid knapp 22.000. Unter den Käufern waren sicher viele in Wien lebende Kroaten. Aber ob das Allianz-Stadion wirklich voll sein wird, ob es wie im September beim 0:1 gegen Genk, eine ähnliche Choreographie auf der Fan-Tribüne geben wird? Man muss es bezweifeln. Denn viele kauften die Tickets bereits, als in Wien noch die 3 G-Regel galt. Seit Oktober dürfen nur noch Geimpfte oder Genesene ins Stadion. Die Auswirkungen sah man beim 5:2 Rapids gegen WSG Tirol: Aus Protest eine fast leere Fan-Tribüne, keine aktive Unterstützung. Jetzt ließ sich Rapid eine Impfaktion unter der Devise „hol da dei Jaukerl vom Rapid-Arzt“ einfallen: Freitag wird Rapid-Arzt Thomas Balzer zwischen 17 und 20.30 Uhr grün-weiße Fans in der Aula des Stadions impfen.

Freitag ist erst einen Tag nach der Europa League. Wird es daher Donnerstag fast ein Heimspiel für Dinamo Zagreb, zudem die letzten Samstag nach Klagenfurt gefahrenen Rapid-Fans im Wörthersee-Stadion nachher ihren Unmut über die zwei verschenkten Punkte deutlich und hörbar zeigten? Dinamo Zagreb erkämpfte am Wochenende in Kroatiens Liga bei Tabellenführer Rijeka nach einem 0:3 zur Pause noch ein 3:3, liegt derzeit mit einem Punkt Rückstand auf Rang drei, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen. Torjäger Bruno Petkovic verwandelte zwei Elfmeter, der Serbe Komnen Andric traf per Kopf. Ein Ex-Austrianer (Marin Leovac) spielte bis zur Pause, der andere (Emir Dilaver) blieb auf der Bank. Dinamo Zagreb machte in der Transferzeit große Kasse, verdiente allein  durch den Verkauf von Verteidiger Josko Gvardiol an RB Leipzig und Spielmacher Lovro Majer nach Rennes 30,8 Millionen Euro.

Foto: FotobyHofer/Christian Hofer.

3

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2021 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen