Fußball

Glasner lernte Unterschied zwischen Europa und Champions League kennen: „Es tut weh“

Ohne Niederlage marschierte Oliver Glasner mit Eintracht Frankfurt letzte Saison zum Triumph in der Europa League. Der Einstand in der Champions League endete aber mit einer 0:3 (0:0)-Heimpleite gegen Sporting Lissabon. 50.000 Zuschauer im ausverkauften Waldstadion (Bild oben), die vor Anpfiff das Klublied „im Herzen von Europa“ sangen, zwei Riesen-Choreos der Fans. Super-Stimmung bis zur 65. Minute, ehe Glasners Mannschaft binnen 149 Sekunden zwei Treffer kassierte.  Weil der kleine Engländer Marcus Edwards kaum zu halten war. Führungstor erzielt, Assists zu den anderen zwei Treffern. Bitter für Glasner, auf diese Art den Unterschied zwischen Europa League und Königsklasse kennenzulernen: „Eine Niederlage in dieser Höhe war über lange Zeit nicht absehbar“ klagte Glasner, „wir hatten vier Chancen, in Führung zu gehen. Sporting gewann dank der klar besseren Effizienz.“ Man werde auf jeden Fall daraus lernen: „Es tut zwar weh, aber wir nehmen den Kopf hoch und weiter geht´s!“ Das zweite Spiel in dieser Gruppe gewann Tottenham durch zwei späte Kopftore des Brasilianers Richarlison gegen Olympique Marseille 2:0 (0:0).

Da auch Bayer Leverkusen in Brügge 0:1 (0:1) verlor, blieb Bayern München die einzige Mannschaft aus der deutschen Bundesliga, die Mittwoch gewann.  Souverän im Mailänder Meazza-Stadion 2:0 (1:0) gegen Inter. Leroy Sane erzielte beide Tore, Marcel Sabitzer lieferte bis zu seinem Austausch nach 61 Minuten, kurz vor dem zweien Treffer, wieder eine starke Partie: „Mir macht´s derzeit einen Riesenspass“, sagte er in die Sky-Kameras. Trotz intensiven Crash mit Joshua Kimmich: „Wir waren voll darauf fokussiert, einen starken Gegner zu dominieren. Es ist gelungen!“ Die zweite Partie in Bayerns Gruppe endete im Nou Camp mit einem 5:1 (3:1)-Kantersieg des FC Barcelona gegen Viktoria Pilsen. Ex-Bayern-Torjäger Robert Lewandowski traf bei seinem Champions League-Einstand dreimal. Nächsten Dienstag gastiert er mit Barcelona in München.

Die größte Überraschung in negativer Hinsicht lieferte Jürgen Klopps FC Liverpool mit einem 1:4 (0:3)-Debakel bei Napoli. Die höchste Niederlage für Klopp in der Champions League. Nach 47 Minuten führte Napoli trotz eines verschossenen Elfmeters bereits 4:0. Den dritten Treffer erzielte drei Minuten nach seiner Einwechslung Giovanni Simeone, der Sohn des Langzeit-Trainers von Atletico Madrid. Noch höher gewann Ajax Amsterdam gegen den schottischen Meister Glasgow Rangers. Florian Grillitsch saß beim 4:0 (3:0) auf der Bank. Es wird schwer für den Österreicher, in dieser Mannschaft einen Platz zu erobern.

 

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen