Fußball

Mit Bernardos Rückkehr hat Salzburg eine Alternative zu Ulmer

Jetzt machte Meister Red Bull Salzburg mit der Rückkehr des brasilianischen Defensivspielers Bernardo nach vier Jahren. Auf Leihbasis von Brighton, dem Viertlezten der Premier League bis Saisonende. Wie 2016 wird der 25 jährige mit der Rückennummer 95 spielen: „Er kann uns kurzfristig helfen“, behauptet Sportchef Christoph Freund, „darum haben wir die Möglichkeit, die sich kurzfristig ergab, genützt!“ Freund und auch Trainer Jesse Marsch wollen besser als zuletzt für den Fall gerüstet sein, dass Kapitän und Linksverteidiger Andreas Ulmer ausfällt. Bisher mussten Rasmus Kristensen,  Albert Vallci oder Patrick Farkas auf der für sie als Rechtsfüßer falschen linken Site aushelfen, falls der 35 jährige Ulmer pausierte. Bernardos linker Fuß ist der  stärkere. Auch wenn er in seinen bisherigen acht Salzburger Monaten nie statt Ulmer spielte, sondern meist mit ihm. Als Rechtsverteidiger. Bei seinen drei Premier League-Einsätzen für Brighton in dieser Saison gegen Tottenham, Arsenal und Manchester City agiert er stets an der linken Flanke. Rechts wäre eigentlich kein Bedarf, im Zentrum nur, falls von den drei Innenverteidigern Andre Ramalho, Max Wöber und Oumar Solet zwei ausfallen.

Sechs Millionen Euro kassierte Salzburg von RB Leipzig, als Bernardo im August 2016 nach 26 Partien verabschiedete. Trainer Oscar Garcia sprach damals wegen der „Stallregie“ gefrustet von „Liefering eins und zwei“. Leipzig bekam zehn Millionen, als Brighton Bernardo 2018 verpflichtete. Um der Wahrheit die Ehre zu geben. Sowohl in Leipzig (49 Spiele)als auch in Brighton (50) agierte Bernardo eher unauffällig. Sonst hätte ihn Brighton, als 16. mitten im Kampf gegen den Abstieg, nicht verliehen. „Er ist flexibel, braucht keine lange Eingewöhnungszeit, weil er die Art, wie wir spielen, ja kennt!“, behauptete Freund. Aber die unterscheidet sich bei Marsch doch sehr von der unter Oscar Garcia, weil sie mehr nach vorne gerichtet und aufwendiger ist. Fußball von morgen spielte Salzburg im Frühjahr 2016 nicht. Auch die Umgangsformen sind unter dem Amerikaner viel offener als unter dem oft mürrischen Oscar Garcia, der auf ausführliche Kommunikation keinen großen Wert legte. Nach Salzburg gewann er keinen Titel, wurde nirgends glücklich: 2017 vier Monate bei St.Etienne in Frankreich, 2018 drei beim griechischen Meister Olympiakos, ab November 2019 ein Jahr in Spanien bei Celta da Vigo, derzeit ohne Job. Bernardo war mit Leipzig in der Ära von Ralph Hasenhüttl Vizemister.

Samuel Tetteh, achtfacher Teamstürmer von Ghana, ist der fünfte Spieler, den Salzburg im Winter abgab oder verlieh. Der 24 jährige erlebte seine Zeit in Österreich von Jänner 2018 bis Sommer 2020 als Salzburger Leihgabe beim LASK mit 19 Toren und 15 Assists in 86 Spielen. Letzten Herbst blieb der bei den Red Bulls in New York bei elf Einsätzen  erfolglos. Jetzt bekam ihn St. Pölten auf Leihbasis bis Saisonende. In der LASK-Form wäre Tetteh eine deutliche Verstärkung. Sein Vertrag in Salzburg läuft noch bis 2022.

Foto: Red Bull Salzburg.

3

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen