Fußball

Mit Salzburg halten nur Napoli, Inter Mailand, Liverpool und Freiburg mit

55 europäische Ligen von A (Albanien) bis Z (Zypern). Ein Blick auf die Tabellen verrät: Es gibt nur drei, in denen der Tabellenführer keine Niederlage hat. Bei den Ländern im Norden, in denen die Meisterschaft sich über das ganze Jahr erstreckt, muss das so sein. Aber wenn die Punktejagd erst im Sommer begann, dann ist das ebenso beachtenswert wiedie  insgesamt neun ungeschlagenen Mannschaften in nur fünf Ligen. San Marino, wo nach zwei Runden vier Teams ohne Punkteverlust sind, kann man streichen. Bleiben Italiens Tabellenführer Napoli (sieben Siege in sieben Runden), Meister Inter Mailand (fünf Siege, zwei Unentschieden), der FC Liverpool als Zweiter der Premier League mit vier  Siegen und drei Unentschieden, das deutsche Überraschungsteam Freiburg mit der gleichen Bilanz wie Liverpool  sowie Red Bull Salzburg. Die einzige Mannschaft mit zehn Siegen in zehn Runden. Der 33 jährige Matthias Jaissle in seiner ersten Saison als Cheftrainer in einer Reihe mit 62 jährigen Luciano Spalletti, dem 45 jährigen Simone Inzaghi, dem 54 jährigen Jürgen Klopp und Christian Streich. Der 56jährige trainiert bereits seit 29. Dezember 2011 Freiburg und gilt als Kult. So wie Klopp in Liverpool.  Eigentlich denkwürdig für Jaissle, aktuell in einem Atemzug mit seinen Landsleuten Klopp und Streich genannt zu werden.

Nur Italien, Serbien (mit Partizan Belgrad) und Österreich haben einen ungeschlagenen Tabellenführer. Partizan ließ jedoch im Belgrader Derby gegen Roter Stern zwei Punkte liegen, Napoli mit seinen Stars Fabian Ruiz, Piotr Zielinski, Dries Mertens, Lorenzo Insigne so wie Salzburg noch keinen. Bayern München kassierte  Sonntag mit dem 1:2 gegen Eintracht Frankfurt die erste Niederlage ebenso in Frankreichs Ligue 1 Paris St. Germain die erste mit Lionel Messi, Kylian Mbappe und Neymar (0:2 in Rennes). Englands Tabellenführer Chelsea verlor in sieben Runden einmal, in Spanien haben nach acht Runden Real Madrid, Titelverteidiger Atletico Madrid, Real Sociedad, der nächste Gegner von Sturm Graz in der Europa League und der FC Sevilla (eine Spiel weniger) je eine Niederlage. Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti bezeichnete die Leistung beim 1:2 in Barcelona gegen Espanyol verärgert als bisher schwächste, nahm aber Linksverteidiger David Alaba in Schutz.

Der Blick in andere Länder auf Platz eins: Ajax Amsterdam ließ bisher fünf Punkte liegen, Belgiens Sensations-Tabellenführer Eupen zehn, die Glasgow Rangers so wie Ajax fünf. In Portugal bezog Benfica Lissabon Sonntag die erste Niederlage nach sieben Siegen, in der Türkei verlor Fenerbahce Istanbul schon fünf Punkte, in der Schweiz Heinz Lindners FC Basel acht, in Dänemark Midtylland sechs, in Kroatien Rijeka sieben, in Russland Zenit St. Petersburg sieben, in Ungarn Peter Stöger mit Ferencvaros drei. Auf die Niederlage zum Start folgten sechs Siege in Serie, seit dem 3:1 in Paksi am Sonntag ist Ferencvaros Tabellenführer. Das Gefühl, Erster zu sein, kann Stöger erstmals seit der Aufstiegssaison 2013/14 mit dem 1. FC Köln genießen.

Keiner kann in Europa so oft über Siege jubeln wie Salzburg. Zuletzt Sonntag beim 3:1 gegen den LASK (Bild oben). Das spricht für die Qualitäten von Österreichs Topklubs, aber auch gegen schwache Konkurrenz. Zehn Punkte Vorsprung auf Platz zwei sind in dieser Phase der Saison in Europa in ernst zu nehmenden Ligen einzigartig. „Eine coole Geschichte, der Block mit zehn Siegen“, meinte Jaissle Sonntag auf“Sky“, „solche Rekorde sind jetzt nicht wirklich aussagekräftig. Die Statistik zeigt nicht mehr, als dass wir auf dem richtigen Weg sind.“ Am 16. Oktober geht es beim Vorletzten Altach weiter. Laut Papierform mit dem elften Sieg.

Foto: Red Bull Salzburg.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen