Fußball

Nur für Hütter ein Sonntag zum Jubeln! Hasenhüttls Traum nach 17 Minuten vorbei

Von Österreichs Trainerlegionären jubelte Sonntag nur Adi Hütter. Drei Tage nach dem Aufstieg ins Achtelfinale in der Europa League gewann er mit Eintracht Frankfurt beim Vorletzten der Bundesliga, Hannover 96 sicher mit 3:0 (0:0). Somit war auch österreichische Innenverteidiger-Duell zwischen Martin Hinteregger und Kevin Wimmer eine klare Sache für den Kärntner. Hütter ist mit Frankfurt in allen acht Speilen des heurigen Jahres unbesiegt, in sechs davon mit Hinteregger in der Abwehr: „Das wir nach den Belastungen vom Donnerstag so souverän drei Punkte holten, ist eine tolle Leistung“, lobt Hütter. Womit Frankfurt in der Tabelle wieder Leverkusen überholte, als Sechster in der Europa League Rängen liegt. Leverkusen unterlag im Spitzenspiel mit Österreichs Teamkapitän Julian Baumgartlinger, aber ohne Aleksandar Dragovic, bei Tabellenführer Borussia Dortmund etwas unglücklich 2:3 (1:1). Auch ohne Kapitän Marco Reus beendete Dortmund nach fünf Partien die sieglose Serie, hat wieder drei Punkte Vorsprung auf Bayern.

In London starb hingegen der Traum von Ralph Hasenhüttl (Bild oben) von einem „Arsenal-Double“ mit Southampton bereits in den ersten 17 Minuten. Danach führte Arsenal im ausverkauften Emirates-Stadium durch Treffer de Franzosen Alexandre Lacazette und des Armeniers Henrik Mkhitaryan 2:0. Dabei blieb es auch. Hasenhüttls Plan, ohne Stürmer bei Arsenal auch das fünfte Auswärtsspiel hintereinander nicht zu verlieren, ging in die Hosen. Zur zweiten Hälfte brachte er mit Charlie Austin und  dem 18jährigen Iren Michael Obafemi zwei Stürmer, aber nichts ging mehr. Southampton blieb auf den Abstiegsrängen. Im Kampf um den Klassenerhalt liegt Southampton einen Punkt hinter Cardiff, drei hinter Brighton, vier hinter Newcastle, je sechs hinter Burnley und Crystal Palace.

Der Trainer des  Londoner Traditionsklubs, Roy Hodgson, sorgte Samstag beim 4:1 in Leicester für einen  neuen Altersrekord: Mit 71 Jahren und 198 Tagen sass vor ihm noch kein andere auf der Trainerbank der Premier  League. Um die Hodgson-Marke zu erreichen, müßte der älteste Trainer in Österreichs Zwölferliga, Karl Daxbacher von Wacker Innsbruck, noch weitere sechs Jahre aktiv bleiben. Bei Leicester spielte übrigens Österreichs Ex-Teamkapitän Christian Fuchs erstmals in dieser Saison 90 Minuten in der Premier League. Da Leicester seit 1. Jänner kein Spiel mehr gewann, musste der französische Trainer Claude Puel wieder gehen. Sine Ära daurete nur 17 Monate. Davor war er auch bei Southampton. An der Spitze liegt der FC Liverpool nach dem 0:0 in Old Trafford gegen Manchester United nur mehr einen Punkt vor Meister Manchester City. Der gewann in Wembley das Finale des League-Cups gegen Chelsea. Kein Tor in 120 Minuten, dann 4:3 im Elferschießen.

 

Foto: © Southampton FC Media.

1

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen