Fußball

Rapid-Flop Veton Berisha unter den besten Torjägern Europas

Im Kampf um den Goldenen Schuh, die Auszeichnung für den besten Torschützen Europas, mischten bis in die Neunzigerjahre, immer wieder Österreicher mit. Den Anfang machte Helmut Köglberger, der 1969 den Silbernen Schuh gewonnen hatte, dann kamen  besonders Hans Krankl (1974 Silberner Schuh, 1978 der goldene), Alfred Riedl (1975 Bronze), Walter Schachner (1980 Bronze), Toni Polster, der erst 2007 den Goldenen Schuh erhielt, den er schon 20 Jahre vorher, ein Jahr nach Bronze, bekommen hätte müssen. Als er wegen „gefälschter Tore“ für den Rumänen Rodion Camataru vom Geheimdienstklub Dinamo Bukarest nur Zweiter wurde, damals aus Protest der Ehrung in Monte Carlo ferngeblieben war. Der letzte Österreicher, der zu den drei besten Torjägern Europas zählte, war Gerhard Rodax vor bereits 31 Jahren.

Derzeit findet man keinen Österreicher unter den ersten 55 der Rangliste für den Goldenen Schuh. Die seit Jahrzehnten nach der Anzahl der erzielten Treffer, die mit einem Koeffizienten multipliziert werden, erstellt wird. Für Österreichs Bundesliga gibt es den Koeffizienten 1,5, für die Top 5-Ligen Europas in England, Deutschland, Italien, Spanien und Frankreich den Koeffizienten zwei. Derzeit  gehört ein Rapid-Transferflop zu den besten fünf Torjägern der europäischen Ligen. Nämlich Veton Berisha (Bild oben), der von 2017 bis 2019 zu den nicht gelungenen Transfers in der Ära von Sportchef Fredy Bickel gehörte, in 58 Pflichtspielen ganze neun Tore erzielte. Rapid kaufte ihn vom deutschen Zweitligisten Fürth um 1,5 Millionen Euro, bekam für ihn aber nur 800.000, als er nach Norwegen zu Brann Bergen wechselte. Das nennt man Verlustgeschäft. Eines seiner neun Länderspiele für Norwegen bestritt Berisha am 18. November 2020 in Wien beim 1:1 gegen Österreich im Nations League Spiel, als Norwegen nur eine Notelf aufbieten konnte, weil die erste Garnitur wegen einiger Corona-Fällen nicht ausreisen durfte.

Heuer spielte Berisha bei Viking Stavanger, wurde mit 22 Treffen in 30 Runden der norwegischen Eliteserien Dritter der Torschützenliste. Das bedeutet für die Rangliste um den Goldenen Schuh 33 Punkte und Rang vier hinter Bayerns Robert Lewandowski. Derzeit haben noch die Spieler aus Ligen mit der Ganzjahresmeisterschaft Vorteile, weil sie bereits mehr Spiele absolvierten. Darum führt auch der Norwegen Ohi Omoijuanfa von Molde mit 40,5 Punkten für 27 Tore. Lewandowski hat 38 Punkte für 19 Tore in der Hinrunde. Trifft er bei Bayerns Rückrundenstart gegen Mönchengladbach am 7. Jänner, könnte er schon auf Platz eins vorstoßen.

Der heißeste Tipp für den Goldenen Schuh heißt Lewandowski, dann kommen Patrick Schick, der tschechische Teamstürmer in Diensten von Leverkusen und der Serbe Dusan Vlahovic (Fiorentina) mit je 16 Toren, Real Madrids Bomber Karim Benzema und Mo Salah von Liverpool mit je 15. Ex-Salzburg-Torjäger Erling Haaland scheint mit 13 auf Rang elf auf, Salzburgs Karim Adeyemi mit 14 auf Platz 21. Damit liegt Adeyemi vor Frankreichs Topstar Kylian Mbappe und Sebastien Haller von Ajax Amsterdam, dem bisher besten Torschützen in der laufenden Champions League

Foto: FotobyHofer/Christian Hofer.

3

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2022 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen