Fußball

Von Sturm Graz zu Schalke? Das ist eine schlechte Idee, Herr Ilzer!

Mitten in den Erfolgslauf von Sturm Graz, knapp vor dem Bundesliga-Spitzenduell am Samstag bei Meister Red Bull Salzburg und vor den Endspielen in der Europa League gegen Feyenoord Rotterdam und in Dänemark gegen Midtjylland begannen in Deutschland Spekulationen um Sturms Trainer Christian Ilzer: Er soll beim Aufsteiger Schalke, der aus zehn Spielen nur sechs Punkte, zuletzt inklusive 1:5 im Pokal am Dienstag bei Hoffenheim fünf Niederlagen in Serie kassierte, Nachfolger des Mittwoch nach nur zwölf Spielen entlassenen Frank Kramer, der vor sechs Monaten auch bei Arminia Bielefeld vor dem Abstieg beurlaubt wurde, werden. „Bild“ sprach von einer neuen Spur bei Schalkes Trainersuche, stellte Ilzer Donnerstag schon vor. Da stand zu lesen: Er hat Glatze und Dreitagebart, ist tätowiert, fährt gern Ski und Mountainbike, spielt Tennis, hat Medizin und Sportwissenschaften studiert, war Barkeeper und Animateur und trainiert seit 2020 Sturm Graz.

Die Spekulationen um Ilzer sind weder für ihn noch für Sturm gut. Egal, ob sein Berater Christian Sand ihn beim Traditionsklub angeboten hat oder Schalkes Sportchef Rouven Schröder selbst auf die Idee kam, Ilzer zu holen. Vor seinen Erfolgen bei Sturm war Ilzer bei Wolfsberg und der Wiener Austria jeweils vorzeitig aus dem Vertrag ausgestiegen. Der in Graz läuft noch bis 2024. Gibt es jetzt ähnliche Pläne? Ilzer soll Sand bereits im Frühjahr gebeten haben, sich umzuschauen, ob es für ihn eine Möglichkeit in einer europäischen Topliga gibt.  Es soll sich „nur“ eine in der Schweiz bei Young Boys Bern aufgetan haben. Dort machte man je mit einem Österreicher die besten Erfahrungen. Mit Adi Hütter, der auch zu den Klienten von Sand gehört.

Die deutsche Bundesliga wäre zweifelsohne eine Topliga. Aber bei Schalke einzusteigen, wäre eine der schlechtesten Ideen von  Ilzer in den letzten Jahren, auch wenn das der viertgrößte Fußballklub der Welt mit 100.000 Mitgliedern ist. Weil die Frage ist, ob der Trainer Schalkes größtes Problem war, ob nicht auch Schröder genauso viel Schuld an der Krise mit Ansage hat, weil seine Transfers nicht zündeten. Anderseits sind Schröder die Hände gebunden. Weil der Klub schwerst verschuldet ist, kein Geld hat, um den Kader im Winter sinnvoll zu verstärken. Das Budget beträgt nur 37 Millionen Euro. Ilzer würde sich für ein Himmelfahrtskommando entscheiden. Ob es sich lohnt, dafür die Aufbauarbeit bei Sturm zu unterbrechen? Da müsste ihn auch Sportchef Andreas Schicker ins Gebet nehmen.

Auch dem Ex-Rapidler Leo Greiml brachte der Wechsel zu Schalke kein Glück. Nach zwei Spielen ist das Comeback des Innenverteidigers wieder gestoppt. Er muss sich der zweiten Knieoperation in einem Jahr unterziehen. Nicht so schwer wie die Erste im letzten Oktober bei Rapid, als das Kreuzband gerissen war, aber es ist trotzdem schlecht. Diesmal ist eine Meniskusoperation notwendig, der 21 jährige Innenverteidiger kann erst nächstes Jahr wieder spielen. Unter welchem Trainer? Sollte er Ilzer heißen, dann hat den 44 jährigen Steirer der Teufel geritten. Auch wenn er bei Schalke einen lukrativeren Vertrag als bei Sturm bekommen würde, Kramer hatte ein Monatsgehalt von 60.000 Euro. Sonntag bei Hertha BSC Berlin wird der bisherige Co-Trainer Matthias Kreutzer Schalke coachen, Anfang der nächsten Woche soll der erhoffte Retter übernehmen, um bis zum nächsten Heimspiel gegen Freiburg etwas bewegen zu können.

 

Foto: Bild.

3

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen