Fußball

Wer keine Ablöse kostet, der ist besonders „attraktiv“!

Der deutsche Zweitligist FC St. Pauli ließ es sich 1,5 Millionen Euro Ablöse kosten, um Österreichs U 21-Teamspieler David Nemeth von Mainz zu bekommen. Für Mainz ein gutes Geschäft, da Nemeth vor zwei Jahren nach dem Konkurs von Mattersburg ablösefrei zu haben war. Ein Jahr verliehen die Mainzer den Burgenländer an Sturm Graz, dann bekam er die Chance in der deutschen Bundesliga. Bei Trainer Bo Svensson bekam Nemeth aber nur sieben Einsätze. Daher der Wechsel zum Hamburger Kultklub. Dort folgt er im Abwehrzentrum auf den 29 jährigen Kapitän Philipp Ziereis, den der LASK Freitag als neuen Innenverteidiger meldete. Der ehemalige deutsche U 20-Teamspieler hat die Erfahrung von 162 Einsätzen in der zweiten Liga. Und eines macht ihn besonders attraktiv: Er kostete nach neun Jahren bei St. Pauli keine Ablöse. Sein Vertrag läuft bis 2025, von ihm erwartet sich der LASK mehr Stabilität in der Abwehr als vergangene Saison.

Ablösefrei zu sein, das zählt ihn dieser Transferzeit nach den coronabedingten Einnahmeverlusten mit einer Ausnahme am meisten. Die Ausnahme heißt Red Bull Salzburg. Nur Österreichs Nummer eins kann sich siebenstellige Transferausgaben wirklich leisten. Wie zuletzt den Brasilianer Fernando von Schachtjor Donezk aus der Ukraine.  Ansonst heißt es Vorrang für die ablösefreien Spieler. Beispiele gibt es genug, Ausnahmen bleiben selten. Wie Sturms neuer Slowene Tomi Horvat. Den Austrianer Vesel Demaku bekam der Vizemeister zum Nulltarif. So wie die Wiener Austria von Aufsteiger Austria Lustenau Torjäger Haris Tabakovic, Wolfsberg vom deutschen Zweitligisten Heidenheim Mittelfeldspieler Konstantin Kerschbaumer und von Randers aus Dänemark Innenverteidiger Simon Piesinger, Rapid Patrick Greil von Austria Klagenfurt, Roman Kerschbaum von der Admira, Michael Sollbauer von Dynamo Dresden und wahrscheinlich auch den Serben Aleksa Pejic von Schachtjor Soligorsk aus Weißrussland. Ziereis ist der zweite Gratiszugang beim LASK nach Rechtsverteidiger Filip Stojkovic von Rapid.

Auch der erste Sommerkauf von Hartberg kam ablösefrei: Der 29 jährige und 1,91 Meter große defensive Mittelfeldspieler Albert Ejupi von Helsingborg, dem 16. der ersten Liga. Auf der Position gab es Handlungsbedarf, da die Salzburg-Leihgabe Youbou Diarra Donnerstag beim Meister die Vorbereitung beginnt. Mit dem 19 jährigen bosnischen Verteidiger Amar Dedic, zuletzt bei Wolfsberg, holen die Salzburger vorerst eine weitere Leihgabe zurück.

Foto: LASK.

4

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen