Fußball

Alaba schrieb Geschichte: Das erste Österreicher-Tor im Clasico seit 42 Jahren!

Besser hätte für Dvid Alaba Sonntag sein erster Clasico im Dress von Real Madrid nicht laufen können. Er schrieb Geschichte. Der 29 jährige Wiener erzielte vor 90.000 in Nou Camp beim 2:1 (1:0) sein erstes Tor für das weiße Ballett. Und das machte von der 32. bis zur 94. Minute den großen Unterschied im Clasico aus. Erst dann sorgte Lucas Vazquez für den zweiten Real-Treffer, ehe drei Minuten später Barcelonas Tor mit dem letzten Angriff durch Kun Aguero fiel, weil Alaba ausrutschte. Das Alaba-Tor war Klasse: Am eigenen Strafraum gewann er gegen Memphis Depay den Ball, startete  den Konter über Vinicius junior,  bekam nach einem 70 Meter-Sprint vom Brasilianer Rodrygo den Ball vor die Füße gespielt, traf aus 17 Metern Entfernung unhaltbar für Barcelonas deutschen Tormann Marc Andre ter Stegen ins lange Eck. Alabas Jubel war dementsprechend emotionell. „Eine der wichtigsten Treffer meiner Karriere, vielleicht sogar der bisher wichtigste“, freute er sich nachher. Mit dem er europaweit Schlagzeilen machte. Und von den Medien nachher zum „King of Clasico“ gewählt wurde. Gleich beim ersten der Clasico-König.

Es war der erste Treffer eines Österreichers im Clasico seit 42 Jahren. Hans Krankl traf für Barcelona sowohl in den Saisonen 1978/79 und 1979/80.  Am 17. Februar 1979 traf er bei Barcelonas 2:0 im Nou Camp zum 1:0, sieben Monate später sorgte er am 23. September im Bernabeu-Stadion bei Reals 3:2 für den zweiten Barca-Treffer. Reals große Stars hießen damals Pirri, Jose Camacho, der spätere Erfolgstrainer Vicent del Bosque, Torjäger Carlos Santillana, Uli Stielike. Sonntag hatte Real das Geschehen meist im Griff, Barcelona spielte viel zu kompliziert, um die vierte Niederlage im Clasico hintereinander verhindern zu können. Reals Trainer Carlos Ancelotti verließ erstmals in seiner Karriere das Nou Camp als Sieger, auch dank des souveränen Abwehrchefs Alaba. Bei den letzten drei Niederlagen Barcelonas hieß der Trainer Ronald Koeman. Er tauschte den Brasilianer Coutinho, Aguero, Sergio Roberto und den Holländer Luke de Jong ein, um das zu verhindern, aber nicht Yusuf Demir. Damit verhinderte Koeman das erste Österreicher-Duell im Clasico.

Ein ehemaliger Real Madrid-Topstar hatte Sonntag eine der schwärzesten Stunden seiner langen Karreire: Cristiano Ronaldo verlor mit  Manchester United in Old Trafford den englischen Schlager gegen den FC Liverpool 0:5 (0:4) und auch das persönliche Duell gegen Liverpools Stürmerstar Mo Salah. Der Ägypter traf dreimal, zwischen der 38. und 50. Minute zum 0:3, 0:4 und 0:5. Uniteds zur zweiten Hälfte eingewechselter Weltmeister Paul Pogba sah nach 59 Minuten die rote Karte nach einem Brualo-Foul am Ex-Salzburger Naby Keita, dem Schützen von Liverpools Führungstor. Die Tage von Manchester Uniteds Trainer Ole Gunnar Solskjaer könnten nach dem Mega-Debakel gezählt sein.

Foto: Real Madrid.

1

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2021 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen