Fußball

Auch Kevin Stöger ist für Foda ein heißes Thema

ÖFB powered by Volkswagen! Das steht auf den 20 Dienstwagen, die der Verband vom Autogiganten als seinen neuen Partner zur Verfügung gestellt bekam. Die Geldsumme, die bei dem Sponsorvertrag auch dabei ist, bleibt   wie üblich ein Geheimnis. ÖFB-Präsident Leo Windtner hoffte bei der offiziellen Präsentation am Mittwoch in der Wiener Messe auf gemeinsame Fahrten in eine erfolgreiche Zukunft. Teamchef Franco Foda sowie die Generalsekretäre Thomas Hollerer und Bernhard Neuhold sind jetzt mit einem Touareg unterwegs, Sportchef Peter Schöttel und U21-Teamchef Werner Gregoritsch mit seinem VW Arteon. Für Foda ist der Touareg eine Erinnerung an seine Trainerzeit beim 1.FC Kaiserslautern: Der war auch damals sein Dienstauto.

Zu Fodas Spielern gehörte damals auch ein Österreicher: Kevin Stöger (Bild oben). Fünf Jahre später gehört er mit inzwischen 25 Jahren zu den Leitbildern des starken Herbstfinish von Bundesligaaufsteiger Fortuna Düsseldorf. Der bisher einzigen Mannschaft, die Winterkönig Borussia Dortmund in den bisherigen 17 Runden  besiegen konnte. Damit spielte sich der Linksfuß aus Oberösterreich auch bei seinen ehemaligen Trainer in den Blickpunkt: „Wir haben ihn bereits im Herbst beobachtet, werden das in den nächsten Wochen wieder tun“, kündigte Foda an. In Deutschland beginnt die Rückrunde bereits am 18. Jänner. In der Form, die er in den letzten zwei Monaten zeigte, ist Stöger ein heißes Thema, könnte er im März beim Start in die EM-Qualifikation gegen Polen im Happel-Stadion (da sind bereits mehr als 25.000 Karten verkauft) und in Israel dabei sein. Die erste Trainerbesprechung dieses Jahres gab es dazu bereits, man ist gerade dabei, die Gegner genau zu analysieren.

Zu seiner Kaiserslautern-Zeit spielte Stöger in Österreich U21 mit Alessandro Schöpf und Louis Schaub: „Ein guter Fußballer war er immer schon“, meinte Foda , „ein starker Dribbler, der sich daher auch in eins zu eins-Situationen durchsetzen kann, stark mit Freistössen und Eckbällen. Damals war er noch jung, jetzt kommt einiges mehr an Erfahrung dazu.“ Und eine neue Stärke: Das Laufen. Dazu brachte ihn offenbar Fortunas bekannt konsequenter Trainer Friedhelm Funkel, mit 65 der älteste der Bundesliga. Beim 2:1 gegen Dortmund lief Stöger mehr als 13 Kilometer. Das sind Spitzenwerte, die man ansonst nur von Teamkapitän Julian Baumgartlinger als bekannten „Laufwunder . Montag sah Foda Stöger vorerst nur am TV-Schirm: Bei der  Übertragung vom Testspiel zwischen Dortmund und Düsseldorf aus dem spanischen Trainingslager in Marbella. Auch dabei spielte Stöger auffällig, erzielte bei Fortunas 2:3-Niederlage das Führungstor zum 1:0.

Noch ein Neuling könnte im März dabei sein.  Bei Burnley-Stürmer Ashley Barnes liegt das nicht in erster Linie an Foda, der das Interesse am 29jährigen, der weiter unter seiner Beobachtung steht, bestätigte. Sondern an den Behörden, die alle nötigen Unterlagen zur Einbürgerung des Engländers mit Kärntner Großmutter bekamen. Jetzt liegt´s daran, ob das die Behörden bis Ende Februar hinkriegen. Vielleicht könnte Vizekanzler und Sportminister Heinz Christian Strache helfen, wenn sein „Papamonat“ vorbei ist.

 

 

Foto: © Fortuna Düsseldorf 95 Media.

2

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen