Fußball

Aufreger um Fountas bei Rapids 3:1! Leipzig-Hilfe für Austria

Geglückte Generalprobe von Rapid eine Woche vor dem Schlager gegen Sturm Graz. Aber das 3:1 (2:1) gegen Schlusslicht Admira nach 0:1 wurde von einem Aufreger um Taxiarchis Fountas begleitet. Schon nach 15 Minuten stellte Schiedsrichter Gerhard Grobelnik den erblondeten Griechen vom Platz (Bild oben), was auch im ÖFB-Spielebericht vermerkt ist. Die offizielle Begründung heißt Insultierung. 13 Minuten lang agierte Rapid nur mit neun Feldspielern, bis Christoph Knasmüllner kam.  Der Kompromiss war möglich, weil Admiras Trainer Damir Buric nicht dagegen hatte, dass Rapid komplett weiter spielte. Dennoch wird Fountas um eine Sperre nicht herumkommen, wird sogar um einiges länger als gegen Sturm fehlen.

Ansonst zeigte sich Trainer Didi Kühbauer mit dem, was er sah, einverstanden: „Wir haben praktisch nichts zugelassen, vorne Chancen kreiert und Tore erzielt. Die Leistung war okay!“ Das Tor zur Führung der Admira, bei der Winterkauf Mathias Ostrzolek 62 Minuten lang debütierte, fiel aus einem Freistoß durch Roman Kerschbaum. Drei Minuten später folgte der Ausgleich durch Ercan Kara per Kopf. Danach dauerte es neun Minuten bis zur Führung  von Innenverteidiger Max Hofmann, ebenfalls per Kopf. Nach der Pause traf Kapitän Dejan Ljubicic mit einem Distanzschuss und bewies damit, nach der Verletzung auf einem guten Weg zu sein. Aber Kühbauer wusste: „Sturm wird ein anderes Kaliber als Admira!“ Rapid spielt im 4-2-3-1 mit Ljubicic und Dejan Petrovic im zentralen Mittelfeld. Yusuf Demir und Kelvin Arase kamen zur zweiten Hälfte statt Thorsten Schick und Marcel Ritzmaier.

Für Austria gab es einen Tag nach dem Abgang von Stürmer Alon Turgeman nach Haifa einen neuen Defensivspieler aus Deutschland. Von RB Leipzig kam auf Leihbasis bis Sommer 2022 der 18 jährige aus Straubing in Bayern stammende Eric Martel. Der Nachwuchsteamspieler trainierte in Leipzig einige Wochen mit der ersten Mannschaft, kam vor Weihnachten beim 3:0-Pokalsieg in Augsburg auch kurz zum Einsatz. Martel kann als Innenverteidiger oder im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden, bei Austria könnte er als Nummer sechs eingeplant sein. General Manager Peter Stöger traut Martel aufgrund seiner Persönlichkeit und Zweikampfstärke zu, einen Platz in der Mannschaft zu erobern: „Das Potenzial hat er“. Bei Austrias Test gegen Horn am Samstag sind Tormann Patrick Pentz und Bright Edomwonyi zum Unterschied vom 1:3 beim LASK wieder dabei. Aber mit Alex Grünwald, Christoph Monschein, Michal Madl,  Patrick Wimmer, Manprit Sarkaria, Max Sax und Vesel Demaku. Durchaus vorstellbar, dass Martel schon beim Start in Ried ein Thema sein wird.

Ein Transfergerücht gibt es um Meister Red Bull Salzburg in Zusammenhang mit dem Wechsel von Jerome Onguene in Italiens Serie A zum FC Genua: Aus England verlautet, der Brasilianer Bernardo könnte nach viereinhalb Jahren zu Salzburg zurückkehren. Bernardo spielte im Frühjahr 2016 bei Österreichs Meister, wechselte dann sehr zum Ärger des damaligen Trainers Oscar Garcia nach Leipzig, später nach England zu Brighton. In dieser Saison kam der 25 jährige beim 17. der Premier League nur zu acht Einsätzen. Eher unwahrscheinlich, dass es zur Bernardo-Rückkehr kommen wird. Die würde gar nicht zur Salzburg-Philosophie passen.

 

Foto: FotobyHofer/Christian Hofer.

4

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2021 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners Blogheim.at Logo

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen