Fußball

Baumgartlinger erstmals gegen Buffon! Italien-Interesse an Dragovic

David Alaba steht mit Bayern bereits im Achtelfinale der Champions League. Ebenso schafften es Marcel Sabitzer und Konrad Laimer mit RB Leipzig vor dem letzten Spiel. Beim 2:2 in Lyon am Dienstag durfte Sabitzer pausieren, muste Laimer nur in den letzten 17 Minuten ran Gelingt Mittwoch auch Teamkapitän Julian Baumgartlinger und Aleksandar Dragovic der Aufstieg?  Dazu braucht Leverkusen selbst bei einem Heimsieg gegen Italiens Meister Juventus Turin Schützenhilfe von Lok Moskau. Die Russen dürfen nicht bei Atletico Madrid verlieren. Ob es das spielen wird?

„Egal, jeder Sieg ist wichtig“, meinte Baumgartlinger (Bild oben) ganz gelassen zur Ausgangsposition So wie es die letzten zwei in der Bundesliga waren: „Hätten wir gegen Bayern in München verloren, wären wir im Niemandsland. Nach dem Sieg und dem gegen Schalke sind wir bei der Verlosung dabei!“ Sprich im Rennen um die internationalen Startplätze. Das macht Appetit auf mehr: „Unser wichtigster Sieg war schon der in Moskau gegen Lok!“ Denn der  sicherte Platz drei und das Weiterspielen in der Europa League, falls Atletico Madrid Mittwoch gewinnt.

Juventus ist bereits als Gruppensieger aufsteigen. Das nährt die Hoffnung, dass es den Italienern im Moment wichtiger ist, in der Serie A wieder die Tabellenführung von Inter Mailand zurückzuholen als in Leverkusen zu gewinnen, Trainer Maurizio Sarri nicht die erste Garnitur bringen, vielleicht sogar Cristiano Ronaldo schonen wird. So wie Tormann Wojciech Sczeszny, Innenverteidiger Matthijs de Ligt und noch einige mehr. So wird Baumgartlinger erstmals gegen die 41 jährige Tormannlegende Gianluigi Buffon spielen, der zu seinem 146. Einsatz im Europacup kommt: „Aber Juventus hat auch noch andere sehr gut Spieler in der Hinterhand!“, weiß Baumgartlinger. Etwa den Waliser Aaron Ramsey, den Franzosen Adrien Rabiot, Torjäger Gonzalo Higuain oder den türkischen Teamspieler Merih Demirel.

Leverkusens Trainer Peter Bosz macht aus seiner Aufstellung ein Geheimnis. Baumgartlinger gilt als Fixstarter, Aleksandar Dragovic ist wohl erst wieder in der Bundesliga gegen Köln eingeplant. Statt des gesperrten Innenverteidigers Jonathan Tah, der aber in der Champions League spielen darf. Dragovic-Berater Max Hagmayr behauptet, einen italienischen Spitzenklub als Interessenten für den Fixstarter in Österreichs Nationalteam an der Hand zu haben.

Ein anderer Hagmayr-Schützling, Valentino Lazaro verabschiedete sich Dienstag mit Inter Mailand aus der Champions League. Italiens Tabellenführer verlor daheim gegen den bereits feststehenden Gruppensieger FC Barcelona 1:2 (1:1), obwohl der auf Lionel Messi, Busquets und Stammkeeper Marc Andre ter Stegen verzichtete, Frenkie de Jong und Luis Suarez erst nach einer Stunde einwechselte. Lazaro spielte ab der 69.Minute, Barcelonas Siegestor fiel durch den 17jährigen Ansu Fati kurz nach seiner Einwechslung in der 86.Minute. Daher kam mit Barcelona Borussia Dortmund durch ein glückliches 2:1 gegen Slavia Prag weiter.

Foto: Bayer Leverkusen.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen