Fußball

Das größte Problem für Foda heißt Lazaro

Weil ihn alle Spieler auch im Training überzeugten, änderte  Franco Foda nichts am 23 Mann-Kader für die richtungsweisenden EM-Qualifikationsspiele gegen Israel am 10. Oktober und Slowenien drei Tage später in Laibach gegenüber den letzten Partien im September, dem 6:0 gegen Lettland und 0:0 in Polen. Der Teamchef erwartet im Oktober noch keine Entscheidung, wer nach Polen das zweite EM-Ticket in dieser Gruppe erobert. Die fällt seiner Meinung nach erst im November. Die kurze Vorbereitungszeit ermöglicht nächste Woche nur zwei Trainings vor fem Israel-Spiel. Da ist Foda heilfroh, dass er die am Hauptfeld des Happel-Stadions absolvieren kann. Von seinem Scout Thoams Eidler erfuhr Foda  alles über Israels  veränderte Spielweisen seit dem 4:2-Sieg gegen Österreich im März, Jetzt stellt sich die Frage, welches Andi Herzog für das Match in Wien wählt, von dem er sagt: „Wir müssen gewinnen, wenn wir zur EM fahren wollen!“

Egal, Foda wird auf alle Möglichkeiten eingestellt sein. Veränderungen gab es nur auf der 17 Mann langen  Abrufliste. Da stehen nach ihren Verletzungen auch wieder Schalke-Legionär Alessandro Schöpf und Peter Zulj, der nach einem Nasenbeinbruch bei Anderlecht wieder im Einsatz war, drauf. Und erstmals auch Wolfsbergs 26 jähriger Mittelfeldspieler mit Holland-Vergangenheit, Marcel Ritzmaier. Den Foda Donnerstag in der Europa League gegen AS Roma nochmals sehen wird. Aber wahrscheinlich wird ihn trotzdem mehr Israels Teamstürmer im Wolfsberg-Dress, Shon Weissman beschäftigen. Foda räumte ein, dass es bei der Kadernominierung Härtefälle gab. Und zudem dachte er auch an die U21, die am 11.Oktober in Ritzing auf die Türkei trifft, vier Tage später in Milton Keynes auf Favorit England. Mit Kevin Danso und Max Wöber im Abwehrzentrum. Auf beide wollte Teamchef Werner Gregoritsch nicht verzichten, Wöber ist sein Kapitän.

Kein Thema mehr war der Eklat um Martin Hinteregger vor dem Polen-Spiel, als er in Salzburg den Zapfenstreich wegen der Feiern zu seinem 27,Geburtstag gehörig überzogen hatte und deshalb in Warschau nicht spielte. „Mit seiner Entschuldigung beim Trainerteam und den Mitspielern ist das Thema erledigt. Wir haben inklusive Bestrafung intern alles abgehandelt“, meinte Foda, der mit dem Kärntner eine Stunde lang gesprochen hatte und überzeugt ist, dass ähnliches nie weder vorkommen wird. Da Hinteregger bei Eintracht Frankfurt wieder seine gewohnt starken Leistungen bringt, kann man auch annehmen, dass er mit Aleksandar Dragovic gegen Israel beginnen wird. Und nicht Hintereggers Ersatz Stefan Posch, der seine Sache in Warschau sehr gut gemacht hatte. Wenn es ein Problem für Foda in seiner Stammformation gibt, dann ist dies aus sportlichen Gründen Valentino Lazaro (Bild oben). Vom angekündigten Stammplatz bei Inter Mailand ist nämlich keine Spur. Ganz im Gegenteil, Bei Trainerstar Antonio Conte scheint der 22 Millionen-Kauf sogar derzeit nur dritte Wahl zu sein.

Lazaro spielte nur in der Champions League beim glücklichen 1:1 gegen Slavia Prag 43 Minuten, als Danilo d´ Ámbrosio verletzt raus musste. Aber der 31jährige ist auf der rechten Außenbahn nur die Alternative, falls der ein Jahr ältere Antonio Candreva nicht gut drauf ist. Erst danach kommt offenbar Lazaro. Bestes Beispiel: Letzten Samstag beim 3:1 in Genua gegen Sampdoria tauschte Conte Candreva nach 57 Minuten aus. Für ihn kam aber D´Ambrosio. Mag sein, weil Inter zu diesem Zeitpunkt nur noch mit zehn Mann spielt.Ob Lazaro in dieser Woche Chancen bekommen wird? Mittwoch Abend gastiert Italiens Tabellenführer im Schlager der Champions League beim FC Barcelona im Nou Camp, Sonntag Abend steigt im Meazza-Stadion das Spitzenduell der Serie A gegen Juventus. Conte scheint kein Freund der großen Rotation zu sein, auch wenn er letzten Samstag seinen Rekordkauf Romelu Lukaku auf der Bank beginnen ließ.

Lazaro spielte im September nur im Teamdress gegen Lettland und Polen von Beginn an. Wurde in Salzburg nach 69 Minuten ausgetauscht, in Warschau nach 77.  Wer eine Alternative zum Inter-Legionär in Fodas Kader wäre? In erster Linie Thomas Goiginger. Aber ob der Teamchef in einem ganz wichtigen Spiel auf einen Debütanten setzen wird? Foda hat 19 Legionäre im Kader, Gregoritsch sieben. Zu Danso noch Saloniki-Tormann Fabian Ehrmann, Innenverteidiger Dario Maresic von Reims, Bremen-Verteidiger Marco Friedl, im Mittelfeld Christoph Baumgartner (Hoffenheim) und Sandro Lovric (Lugano), im Angriff Patrick Schmidt von Barnsley.

Foto: ÖFB.

2

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen