Fußball

Glasner nach 0:3 selbstkritisch! Bayern verspielte 2:0-Führung

Kein Sieger im deutschen Spitzenduell zwischen Borussia Dortmund und Bayern München! Bayern führte vor 81.355 Zuschauern nach 53 Minuten 2:0, kassierte in der 95. Minuten den Ausgleich. Da flippte Vorstandchef Oliver Kahn auf der Tribüne aus, ähnlich wie in früheren, wilden Zeiten als Tormann. Marcel Sabitzer, der bereits nach 93 Sekunden von Schiedsrichter Deniz Aytekin die gelbe Karte für ein Foul bekam, spielte in der ersten Hälfte. Bayern führte 1:0, dann kam Joshua Kimmich für Österreichs Teamspieler. Der Umschwung begann, als Dortmund nach 70 Minuten Torjäger Anthony Modeste einwechselte. Der bereitete vier Minuten später das Anschlusstor für Yousouffa Moukoko vor, köpfte in der 95. Minute das 2:2 (Bild oben). Damit trafen für Dortmund ein 34 jähriger (Modeste) und ein 17 jähriger (Moukoko). Durch das Modeste-Tor blieb Union Berlin (spielt Sonntag in Stuttgart) Tabellenführer.

Eine 0:3 (0:0)-Niederlage bezog Oliver Glasner mit Eintracht Frankfurt beim Letzten Bochum, der im zweiten Spiel unter Ex-Austria-Trainer Thomas Letsch den ersten Saisonsieg feierte. Bis zur 71. Minute stand es 0:0. Von Glasner gab es nachher selbstkritische Töne: „Ich übernehme die hundertprozentige Verantwortung. Es war meine Aufstellung, meine Systemumstellung“, sagte der frustrierte Österreicher. Noch höher verlor der Ex-Rapidler Leo Greiml bei seinem Debüt in der Startelf von Schalke in Leverkusen. Trainer Frank Kremer gilt nach dem 0:4 (0:2) als angezählt, aus Schalkes Fansektor waren bereits „Kremer raus“-Rufe zu hören. Bei Leverkusen gab es mit dem Spanier Xabi Alonso offenbar den Trainereffekt. Ein Unentschieden brachte das Österreicher-Duell zwischen Karim Onisiwo und Xaver Schlager. Onisiwo führte mit Mainz zur Pause, zehn Minuten vor Schluss glich der Franzose Christopher Nkunku für Leipzig aus. Sieben Minuten zuvor wurde Xaver Schlager ausgetauscht. Ein 1:1 schaffte auch Patrick Wimmer mit Wolfsburg in Augsburg. Der Ex-Austrianer spielte 75 Minuten lang.

In Englands Premier League bezog Ralph Hasenhüttl mit dem FC Southampton die befürchtete Abfuhr bei Manchester City. Der Meister führte zur Pause bereits durch den portugiesischen Verteidiger Joao Cancelo und Englands Teamstürmer Phil Foden 2:0, in der zweiten Hälfte trafen Riyad Mahrez und der Ex-Salzburger Erling Haaland mit seinem 20. Saisontor. Southampton blieb auf Rang 16. Ob es Hasenhüttl hilft, dass die „Saints“ nicht auf einen Abstiegsplatz zurückfielen? „Wir haben alles versucht, was wir können. Mehr ging nicht“ gab der Grazer zu, „wir werden nicht die letzte Mannschaft sein, die hier verlor. Manchester City hat derzeit wahrscheinlich die kompakteste Mannschaft der Welt!“

Foto: FC Bayern München.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen