Fußball

Heißt Rapids neuer Stürmer Andrija Pavlovic?

 

Elf Tage nach dem  bitteren 2:3. im dramatischen Cupsemifinale gegen Sturm in Graz kämpft Louis Schaub mit Rapid Sonntag wieder in der Merkur-Arena gegen den Ex-Rapidler Peter Zulj im schwarz-weißen Sturm-Dress um den ersten Saisonsieg von Grün-Weiß über die Grazer,mit dem Rapid bis auf zwei Punkte an Platz zwei herankommen würde, in den letzten vier  Runden noch die Chance hätte, die Grazer zu überholen, in die Qualifikation für die Champions League zu kommen. Damit ist das 200. Meisterschaftsduell der Traditionsklubs ein noch brisanterer Schlager als normal. Vor dem Sturms Sportchef Günter Kreissl zwei Personalien klärte, dies als sehr gtue Nachrichten für die Zukunft wertete. Er verlängerte den Vertrag mit Mittelfeldallrounder Stefan Hierländer, in dem Trainer Heiko Vogel eine Allzweckwaffe sieht, über den auch bei Rapid diskutiert wurde. Und fixierte die Rückkehr des 1,90 Meter großen griechischen Innenverteidigers Anastasios Avlontis nach zwei Jahren.  Den bekam Sturm ablösefrei, da Panathinaikos sein Oktober keine Gehälter mehr bezahlen konnte. Mit dem 28jährigen Avlontis schließt Sturm die Lücke,  die sich durch das Ende der Karriere von Kapitän Christian Schulz im Juni ergibt, kommt in Verbindung mit dem bereits fixierten Zuzug des Admiraners Markus Lackner nicht in große Probleme, falls Dario Maresic wie erwartet keinen neuen Vertrag unterschreibt. So wie Verteidiger Marvin Potzmann, dessen neuer Klub Rapid heißen dürfte.

Dort hat Kreissls Kollege, Fredy Bickel, bei den Personalien mehr Handlungsbedarf. Noch im Mai will der Schweizer einen neuen Stürmer präsentieren. Den kann sich Rapid von den 3,5 Millionen Euro, die das Ja von Louis Schaub für den 1.FC Köln laut Ausstiegsklausel in seinem Vertrag bringen würde, leisten. Wenn es stimmt, was man von grün-weißen Insidern hört, dann stürmt kommende Saison  Andrija Pavlovic im Rapid-Dress. Ein 24jähriger Serbe, der 2016 von Cukaricki Belgrad nach Dänemark zum FC Kopenhagen gewechselt war, dort für fünf Jahre unterschrieb, damals zwei Millionen Euro Ablöse kostete. In dieser Saison kam er in 36 Spielen auf 14 Tore und zwei Assists. Er soll der gesuchte „Knipser“ im Strafraum sein. Der 1,89 Meter große und 85 Kilo schwere Pavlovic bestritt fünf Länderspiele für Serbien, hat aber nur Mini-Chancen, in das Aufgebot für die Weltmeisterschaft zu kommen. Fakt ist, dass über Pavlovic bei Rapid schon vor dem Transfer nach Kopenhagen geredet wurde. Weil ihn damals Ex-Trainer Zoran Barisic auf seiner Einkaufsliste stehen hatte. Aber Rapid folgte damals nicht Barisic, der gehen musste, sondern dem fünf Monat späte entlassenen Sportchef Andreas Müller. Ob jetzt in Hütteldorf „Zokis“ Scouting-Listen wieder aktiviert wurden?

Der FC Kopenhagen, dänischer Meister der letzten zwei Jahre, schafft diese Saison nur Platz drei hinter dem Stadtrivalen Bröndby und Midtylland. Darum will sich Trainer Stale Solbakken von einigen Spielern trennen. Darunter Pavlovic, dessen Marktwert laut Transfermarkt.at auf 1,75 Millionen steht, und der letztes Jahr von Sturm Graz geholte Mittelfeldspieler Uros Matic, der Bruder des Stars von Manchester United. Darum könnte Pavlovic für Rapid relativ günstig zu finanzieren sein. Es steht  außer Diskussion, dass Pavlovic ein ähnlicher Stürmertyp wie Giorgi Kvilitaia ist, Das könnt auch bedeuten, dass sich Rapid entschlossen hat, den Georgier ziehen zu lassen, da es für ihn aus Osteuropa einige Anfragen gibt. Aber das wichtigste wäre vorerst der erste Saisonsieg gegen Sturm. Für den verletzten Boli Bolingboli wird Stephan Auer links verteidigen. Trainer Goran Djuricin: „Es könnte entscheidend sein, wer den größeren Willen zum Sieg aufbringt.“ Drei Punkt  braucht Rapid, denn sonst bleibt Aufsteiger LASK nach seinem siebenten Sieg in Serie, dem 2:0 in Altach, vor den Hütteldorfern.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen