Fußball

König David nur mit Mühe! Liverpool, Ajax Amstedam im Achtelfinale

Montag erschien das deutsche Fachblatt „Kicker“ mit David Alaba auf Seite eins. Mit dem Titel König David.  Zwei Tage später konnte König David mit Real Madrid sein Reich, sprich das Bernabeu-Stadion, nur mit Mühe verteidigen. Um Schachtjor Donezk 2:1 (1:1) zu bezwingen, um auf Kurs Richtung Achtelfinale zu bleiben. Abwehrchef Alaba sah beim Ausgleich der Ukrainer durch Fernando glücklich aus.  Reals Retter war der  Franzose Karim Benzema mit einem Doppelpack. Das Führungstor war zugleich der 1000. Treffer von Real in der Königsklasse. Das erste Duell gegen Schachtjor in Kiew hatte Real noch 5:0 gewonnen: „Das wchtigste, war zu gewinnen“,meinte Alaba, „aber wir wissen, dass wir uns steigern müssen.“ Der Vorsprung auf Inter Mailand beträgt zwei Punkt, der auf Sheriff Tiraspol, die Sensation aus Moldau, noch drei. Unglaublich, dass Sheriff trotz der zweiten Niederlage gegen Inter (1:3 in Tiraspol) weiter im Rennen um den Aufstieg ist. Dank der 2:1-Sensation in Madrid gegen Real. In drei Wochen gastiert Akaba mit Real in Tiraspol.

Das Achtelfinale erreichte nach Bayern München und Juventus am Dienstag einen Tag später Liverpool und Ajax Amsterdam. Liverpool schaffte an der Anfield Road mit 2:0 (2:0) gegen Atletico Madrid den vierten Sieg, machte schon in den ersten 21 Minuten durch Tore von Diogo Jota und des Ex-Salzburgers Sadio Mane alles klar. Als Atleticos Innenverteidiger Felix Monteiro nach 36 Minuten zurecht Rot sah, hatte Atletico überhaupt keine Chance mehr. Spaniens Meisters verlor Platz zwei an den FC Porto, der in Mailand gegen Milan 1:1 (1:0) spielte. Das Ende von Milans Hoffnungen auf das Achtelfinale.

Vierter Sieg auch für  Ajax Amsterdam, keine Revanche von Borussia Dortmund für das 0:4-Debakel in Amsterdam vor zwei Wochen. Die entscheidende Szene für das 1:3 (1:0) vor 67.000 passierte beim Stand von 0:0 nach 29 Minuten: Ausschluss von Mats Hummels für ein Sliding Tackling von hinten gegen den 21 jährigen Ajax-Brasilianer Antony. Eine sicher überzogene Entscheidung des englischen  Referees Michael Oliver, die der VAR nicht korrigierte. Der deutschen Medien tobten über „Witz-Rot“. Dezimiert ging Dortmund durch einen Elfmeter von Marco Reus in Führung, das 1:0 hielt bis zur 72. Minute. Dann fiel durch Ausgleich durch Kapitän Dusan Tadic, zehn Minuten später die Ajax-Führung. Durch die Tormaschine Sebastien Haller per Kopf. Sein siebenter Treffer in der Champions League. Die Vorarbeit zu beiden Toren kam von Antony. Dortmund muss um den Aufstieg zittern: Entscheidungsspiel in drei Wochen bei Sporting Lissabon (Mittwoch  4:0 gegen Besiktas Istanbul) sicher ohne den gesperrten Hummels und den verletzten Erling Haaland. Schwere Zeiten für Ex-Salzburg-Trainer Marco Rose.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen