Fußball

Mane und Riese van Dijk machten Bayern klein: Totaler Triumph für England

Zuerst Sadio Mane, dann der holländische 1,93 Meter-Riese Virgil van Dijk und dann nochmal Ex-Salzburg-Legionär Mane. So schaffte der FC Liverpool nach dem 0:0 von der Anfield Road mit einem 3:1 (1:1) im Allianz-Stadion gegen Bayern München den Aufstieg ins Viertelfinale der Champions League, Bayern schied erstmals nach acht Jahren bereits in der Runde der letzten 16 aus. Ein Triumph für Liverpools deutschen Trainer Jürgen Klopp (Bild oben) und Englands Premier League: Die brachte mit Liverpool, Manchester City und United sowie Tottenham alle ihre vier Klubs unter die letzte acht, die deutsche Bundesliga keinen. Erstmals seit 2006.  Eine schlimme Zäsur für Bayern und Fußball-Deutschland. Außer den vier Engländern noch Freitag bei der Auslosung in Nyon vertreten: Der FC Barcelona nach dem 5:1 in Nou Camp gegen Lyon, Juventus Turin, der FC Porto und Ajax Amsterdam.

Kein offener Schlagabtausch, abwarten hieß die Devise. Nach 26 Minuten schenkte Bayern Liverpool die Führung: Kapitän Manuel Neuer kam in seinem 100. Champions League-Spiel bei einem weiten Pass von van Dijk unmotiviert aus dem Tor, aber nicht an den Ball, den vor ihm Sane erreichte, dabei auch Rafinha und Niklas Süle schlecht aussehen ließ´. Gekonnt hob Mane den Ball über die Linie. Der Rückstand schien die Bayern etwas aufzuwecken. Aber für den Ausgleich vor der Pause musste auch Liverpool sorgen. Durch ein Eigentor von Joel Matip.

Bis zur 69.Minute schien alles offen. Bayern konnte nie wie geplant über die Außenverteidiger Rafinha und David Alaba, dessen Einsatz erst drei Stunden vor Anpfiff fest stand, für Druck sorgen, weil Liverpool die Räume gut zustellte und kassierte dann aus einem Eckball das 1:2: van Dijk sprang höher als Javi Martinez und Mats Hummels, der Kopfball flog in Eck. Viele schüttelten den Kopf, als Liverpool im Jänner 2018 für van Dijk 85 Millionen Euro an Southampton bezahlte. Spätestens jetzt weiß man warum. Die entsprechende  Bayern-Reaktion blieb aus, da helte auch die Leidenschaft. Aus einem Konter köpfelte Mane nach Salahs Flanke im Finish das 1:3. Nach Schlusspfiff stürmte Klopp auf den Rasen, klatschte mit jedem seiner Aufsteiger ab: „Dieser Aufstieg ist etwas besonderes, wir haben ein Ausrufezeichen gesetzt, das ist brutal gut!“ Vor München hatte Liverpool in dieser Saison kein Auswärtsspiel in der Königsklasse gewonnen. Weder in Neapel, noch in Paris, noch in Belgrad gegen Roter  Stern.

Lange Gesichter hingegen bei Bayern. Nur zwei Schüsse auf das Liverpool-Tor in zwei Spielen, das sagt alles: „Liverpool hat uns die Grenzen aufgezeigt“, gestand der sichtlich mitgenommene Trainer  Niko Kovac, „Liverpool war in zwei Spielen die bessere Mannschaft.“

Foto: Instagram.

3

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen