Fußball

Mit Kevin Danso kassierte Southampton noch kein Tor

Zwei Spiele mit Kevin Danso im Abwehrzentrum, zwei Siege , ohne ein Tor kassiert zu haben, Southampton-Trainer Ralph Hasenhüttl kann mit seiner Neuerwerbung, dem in Voitsberg geborenen steirischen Landsmann bisher durchaus zufrieden sein. Aber Samstag Mittag wartet auf den 21jährigen Danso gemeinsam mit dem Polen Jan Bednarek und dem Dänen Jannik Vestergaard die bisher härteste Bewährungsprobe: Manchester United kommt ins restlos ausverkaufte St.Mary´s Stadium. Zum dritten Mal hintereinander zu null zu spielen, wäre eine Riesensache, sicher die größere Leistung als das 2:0 in Brighton in der letzten Runde (Bild oben) und Dienstag im Ligacup das 1:0 bei Fulham in Craven Cottage.

Für Danso ist vorerst jedes Match im Southampton-Dress ein Riesenerlebnis, das er genießt. So auch das Duell mit Manchester United, mit dessen englisch-französischem Stürmerduo Marcus Rashford und Anthony Martial. Seit dem Traumstart, dem 4:0 gegen Chelsea, hat Manchester United nicht mehr gewonnen. 1:1 in Birmingham bei Wolverhampton, letzten Samstag die erste Heimniederlage der Klubgeschichte gegen Crystal Palace. Ausgleich durch den Waliser Davie James in der 89.Minute, in der Nachspielzeit  verschuldete Startorhüter David de Gea das 1:2. Das bedeutet Rang sechs, und schon fünf Punkte weniger als der Champions League-Gegner von Red Bull Salzburg, der FC Liverpool.

Seit Donnerstag gehört der chilenische Stürmer Alexis Sanchez nicht mehr zu United. Sondern auf Leihbasis zu Inter Mailand. Der Klub von Valentino Lazaro versucht es mit einem Stürmerduo, das bei Manchester United nie funktionierte, mit dem um 65 Millionen Euro gekauften Belgier Romelu Lukaku und Sanchez. Ein gewagtes Spiel, auf das sich Inters Trainerstar Antonio Conte eingelassen hat. Sanchez war mit 567.000 Euro pro Woche der  Spitzenverdiener der Premier League. Das bedeutet einen Jahresverdienst von 23 Millionen. Von dem muss Inter nur fünf Millionen übernehmen, bekam daher keine Kaufoption. Sanchez bleibt Uniteds Topverdiener, ohne für den Klub zu spielen. Ein Beweis mehr des Geldirrsinns im Fußball.

Wie Harry Maguire, der neue Innenverteidiger von United.  Leicester kassierte für ihn 87 Millionen Euro. Damit löste er Liverpools Virgil van Dijk, Europas neuen Fußballer des Jahres, als teuersten Abwehrspieler der  Welt ab. Für den 21jährigen Rechtsverteidiger Aaron Wan-Bassaka zahlte United an Crystal Palace 55 Millionen. Damit gab der norwegische Trainer Ole Gunnar Solskjaer für zwei Abwehrspieler 142 Millionen aus. Wahnsinn.

Im Vergleich dazu war Danso für Southampton mit vier Millionen Leihgebühr für Augsburg plus einer Kaufoption von elf Millionen geradezu ein Schnäppchen. Eines, von dem  Hasenhüttl überzeugt ist: „Wir sind alle bereit und gewappnet für Manchester United“, verspricht er vor dem heißen Gang. Obwohl mit Nathan Redmond und Moussa Djenepo, dem neuen 21jährigen Linksaußen aus Mali, zwei Offensivoptionen verletzt ausfallen. Hasenhüttl vertaut auf das  Abwehrbollwerk der „Saints“ mit Danso.

Foto: FC Southampton.

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen