Fußball

Pentz wechselt zum Ex-Salzburg-Trainer nach Reims

Das beste seiner bisherigen drei Länderspiele, das 1:1 gegen Frankreich in der Nationals League am 10. Juni im Wiener Happel-Stadion, in dem er mit exzellenten Reaktionen (Bild oben) auffiel, brachte Teamtormann Patrick Pentz ins Land des Weltmeisters: Künftig spielt der 25 jährige in der Ligue 1 bei Stade Reims, den Zwölften der vergangenen Saison. Dort muss er um den Status der Nummer eins gegen den 26 jährigen Serben Predrag Rajkovic kämpfen. Bei einem Trainer, der auch in Österreich gut bekannt ist: Der Spanier Oscar war von Jänenr 2015 bis Juni 2017 bei Red Bull Salzburg, gewann in der Zeit zweimal das Double, ehe er aus dem Vertrag ausstieg und nach Frankreich zu St. Etienne wechselte. Dort war der wortkarge, oft mürrische Oscar wenig erfolgreich, ebenso auf seinen späteren Station bei Griechenlands Meister Olympiakos Piräus und in seiner Heimat bei Celta da Vigo. Seit einem Jahr ist er bei Reims, der Vertrag läuft bis 2024.

Reims erwartet einiges vom ablösefreien Pentz, wie Sportchef Pol-Eduard Caillot versicherte: „Er kann noch viel besser werden!“ Nach sieben Jahren Austria landete der Salzburger ablösefrei bei einer Multi-Kulti-Truppe, in deren Kader derzeit nicht weniger als 25 Legionäre stehen. Davon vier aus Belgien, je drei aus Senegal, Mali, Holland, je zwei aus Österreich und dem Kosovo, je einer aus Marokko, Guadeloupe, den USA, Schweden, Guinea-Bissau, Simbabwe, Australien, Schottland, aus der Schweiz und von der Elfenbeinküste. Oscar kann bei den Torhütern zwischen Rajkovic, Pentz, dem 22 jährigen Franzosen Yehann Diouf und dem ein Jahr älteren Diaby N´Diaye aus dem Senegal wählen.

Der zweite Österreicher ist Innenverteidiger Dino Maresic, der 2019 für drei Millionen Euro von Sturm Graz geholt wurde, nur zu neun Einsätzen in der League 1 kam, letzte Saison an den LASK verliehen war, aber auch dort nicht zu Recht kam. Bekannt ist in Österreich auch Salzburgs Ex-Mittelfeldspieler Valon Berisha, der Teamkapitän des Kosovo. Er spielte nach dem Abschied aus der Mozartstadt 2018 in Rom bei Lazio und bei Fortuna Düsseldorf, ehe er 2020 bei Reims landete. Pentz unterschrieb in Reims, das 130 Kilometer von Paris entfernt in der historischen Region Champagne-Ardenne liegt, für seine Champagner-Kellereien bekannt ist, einen Dreijahresvertag. Die Ligue 1 beginnt für Reims am 12. August gegen Vizemeister Olympique Marseille.

Foto: UEFA.

4

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen