Fußball

Rapid stellt sich neu auf: Sportkoordinator Hofmann, Kulovits kehrt zurück!

Personelle Neuigkeiten  bei Rapid zum Trainingsstart. Aber nicht bei den Spielern, wenn man davon absieht, dass die Langzeitverletzten Christopher Dibon und Philipp Schobesberger am Rasen waren, sondern bei den Trainern und im Management. Rapid stellte sich sozusagen neu auf. Mit einem von Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic für Steffen Hofmann neu geschaffenen Posten des Sportkoordinators. Sein vierter Job nach der aktiven Karriere. Bisher war er Talentemanager, danach auf der Betreuerbank des zweiten Mannschaft, im Herbst nach dem Ende der Trainerära von Didi Kühbauer für drei Spiele dessen Interims-Nachfolger und jetzt Sportkoordinator. Der an der Seit von Barisic und Sportmanagement-Direktor Stefan Ebner arbeiten, Barisic einige seiner Aufgaben abnehmen, Bindeglied zwischen Profis, zweiter Mannschaft sowie Akademie und deren Leiter Willi Schuldes fungieren wird. Bei Bedarf würde Hofmann auch als Individualtrainer aushelfen, aber die Tendenz läuft doch mehr zum Management. „Alles, was ich für Rapid machen kann, macht mir Spass“, versicherte Hofmann.

Das gilt auch für Stefan Kulovits, den Barisic als neuen Trainer für Rapid II, den Elften der zweiten Liga, engagierte, ihm einen Vertrag über zweieinhalb Jahre bis zum Ende der Saison 2023/24 gab. Vorgänger Patrick Jovanovic bleibt als Assistent an seiner Seite.  Der 38 jährige Kulovits, eine Ikone der Fantribüne, debütierte bei Rapid an der Seite von Andi Herzog 2002 in Klagenfurt, bestritt ein elf Jahren 252 Pflichtspiele, gehörte mit Hofmann zur Meistermannschaft 2005 und 2008. Danach übersiedelte die „Kampfgelse“ im Mittelfeld in die zweite deutsche Liga zum SV Sandhausen. Als Sandhausen-Legionär war er auch beim Legendenspiel zum Abschied vom Hanappi-Stadion 2014 im Einsatz. Als Gegner von  Barisic, gemeinsam mit dem jetzigen Trainer Ferdinand Feldhofer (Bild oben und unten).

Bei Sandhausen war Kulovits am Ende sogar Kapitän der sein letztes Spiel am 30. Jänner 2019 beim Hamburger SV bestritt. Vier Monate später gehörte er bereits zum Betreuerstab, von Februar bis September 2021 fungierte er gemeinsam mit Gerhard Kleppinger als Cheftrainer. Nach dreieinhalb Monaten Pause war er gestern froh, wieder daheim in Hütteldorf zu sein. Wo er für die Familie und sich wieder alles neu aufbauen muss: Vorerst ist er sozusagen Untermieter bei seinem alten Freund und ehemaligen Nachbarn Helge Payer: „Ich weiß, welche Tugenden bei Rapid gefragt sind“. Das wissen aus aktiven Zeiten sechs aus der neu aufgestellten sportlichen Führungsgarnitur: Barisic, Hofmann, Feldhofer, Kulovits, Jovanovic und Martin Hiden, der Talentemanager.

Auch  LASK-Sportdirektor Radovan Jovanovic  präsentierte Montag mit Dino Buric, dem Sohn des ehemaligen Admira-Trainers, einen neuen Sportkoordinator. Buric war zuletzt für das Sportmanagement der Admira-Akademie zuständig. Auch im Staff  um den bestätigten Trainer Andreas Wieland gab es Änderungen: Er holte Maxmilian Ritscher als Assistent und Daniel Rozsa als Videoanalayst, die er aus gemeinsamen Zeiten bei den OÖ Juniors in der zweiten Liga kennt. Der 39 jährige Tormann Thomas Gebauer lässt seiner Karriere bis Sommer in einer Doppelfunktion auslaufen: Er ist auch Teammanager.

Foto: FotobyHofer/Christian Hofer.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen