Fußball

Revanche für 0:5? Austria ist „charakterstarker Haufen“! Schock um Huskovic

Letzten Donnerstag bezog die Austria in der Conference League in Valencia gegen Villarreal ein 0:5-Debakel. Das Wochenende danach verlief für die Verlierer erfolgreicher als für die Sieger: Villarreal verlor in der La Liga bei Real Sociedad bei San Sebastian 0:1, fiel dadurch auf Platz neun zurück. Die Austria hingegen feierte ihren ersten Derbysieg seit Dezember 2018 und unter Trainer Manfred Schmid. Bestätigte damit die Meinung von Sportchef Manuel Ortlechner, der die Mannschaft schon davor als „charakterstarken Haufen“ lobte, der die richtigen Lehren aus der Abfuhr zog und zur Kenntnis nahm, dass es besseren Fußballer auf dieser Welt gibt. An denen muss aber die Austria Donnerstagabend im Viola Park Revanche nehmen, sonst ist Platz zwei hinter den Spaniern nicht mehr zu schaffen. Weder in der Qualifikation zur Europa League gegen Fenerbahce noch im ersten Gruppenspiel gegen Hapoel Beer Sheva war der Austria trotz Heimvorteil ein Tor gelungen. Das muss sich ändern, um nach dem Startgeld (2,94 Millionen Euro) auch die erste Prämie (500.000 für Sieg, 160.000 für Unentschieden) zu kassieren. Die Austrias Finanzen gut tun würde.

Trotz Derbysieg dürfte es kein ausverkauftes Haus geben. Mittwoch waren 11.000Karten verkauft, ORF 1 und Sky Autria übertragen direkt. Kapitän Lukas Mühl und Linksverteidiger Marvin Martins konnten wegen Adduktorenbeschwerden und eines lädierten Knies einen Tag vor dem Match nicht trainieren, Schmid bezeichnete die Chancen auf ihren Einsatz lediglich mit 50 Prozent. Also muss er an einem Plan B basteln, an einer „Notabwehr“. Zu der könnte erstmals der Israeli Matan Baltaxa gehören. Am Mittelfeld und in der Offensive wird sich wenig ändern. Dominik Fitz (Bild oben) wurde von Schmid zum Elferschützen bestimmt. Damit sich Szenen wie beim 1:4 gegen Lech Posen nicht wiederholen. Als Manfred Fischer und der gefoulte Fitz diskutieren, wer den Elfmeter schießen sollte. Fischer setzte sich durch und vergab. Das passierte beim Stand von 1:1. Im Derby bewährte sich die Lösung mit Fitz: Er verwandelte den Elfer zur 2:0-Führung.

Kein Thema war es für Schmid, sich den Kopf über die mögliche Aufstellung von Villarreal zu überlegen. Beim 0:1 in San Sebastian ließ Trainer Unai Emery von der Startelf gegen die Austria nur den Franzosen Francis Coquelin im Mittelfeld und Stürmer Arnaut Danjuma, beginnen. Der wurde zur Pause ausgetauscht, für ihn kam der 35 jährige Oldie Jose Morales, der im Finish dreimal Austrias Tormann Christian Früchtl bezwungen hatte. Coquelin wurde noch 64 Minuten durch Alex Baena, den „Offensivstar“ von Villarreal ersetzt. Flügelflitzer Samuel Chukwueze, der Austria vor unlösbare Probleme gestellt hatte, spielte erst ab der 81. Minute. Austrias Matchplan hängt nicht von der Besetzung Villarreals ab, wurde auf Grund der Erfahrungen vom 0:5 adaptiert: „Wir wissen, was wir tun müssen“, versicherte Schmid, „um zu verhindern, dass aus dem gelben U-Boot wieder ein Düsenflieger wird!“

Aber Mittwochabend kam die große Schockmeldung um Muharem Huskovic: Der 19 jährige Stürmer, Sonntag Torschütze im Derby, war in einen schweren Autounfall entwickelt, musste auf die Intensivstation des Landesklinikum Baden, ohne in Lebensgefahr schweben. Ob die Austria das wegstecken kann?

Foto: FotobyHofer/Christian Hofer.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen