Fußball

Salzburg zwischen Austria und Sturm Graz gegen Liverpool

Freitag beginnt bei Meister Red Bull Salzburg in Anif gegen CSKA Sofia die hochkarätige Kracher-Vorbereitung, in der bis zum Saisonbeginn Legia Warschau, Griechenlands Serienmeister Olympiakos Piräus, Conference League-Finalist Feyenoord Rotterdam und Hollands Meister Ajax Amsterdam die Gegner sein werden. Das hat schon eine andere sportliche Qualität als die Tests der anderen Klubs. Rapid spielt beispielsweise in der zweiten Woche der Vorbereitung im Rahmen des Trainingslagers im Avita-Resort von Bad Tatzmannsdorf gegen Zweiligist Lafnitz. Übrigens unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Auch etwas rätselhaft.

Ein Highlight setzten die Bullen noch drauf: Zwischen dem Saisonauftakt gegen Austria Wien und der zweiten Runde bei Vizemeister Sturm in Graz gastiert Liverpool, in dieser Saison Finalist der Champions League, Vizemeister in England, Sieger im FA-Cup und im League Cup, mit Stars wie Mo Salah und Tormann Alisson Becker (Bild oben) am 27. Juli in Salzburg. So wie im Sommer 2020. Damals endete das Duell 2:2. Im Herbst 2019 verlor Österreichs Paradeklub beide in den Gruppenspielen der Champions League – das denkwürdige  3:4 an der Anfield Road, 0:2 in Salzburg. Im Vergleich zu 2020 hat sich die Mannschaft etwas verändert. Nicht mehr dabei sind die Ex-Salzburger Sadio Mane, der neue Star von Bayern München und Takumi Minamino. Der Japaner wechselte nach Frankreich zu AS Monaco. Die neuen Topstars werden dabei sein. Wie der letzte Woche von Benfica Lissabon um 75 Millionen Euro geholte Uruguay-Torjäger Darwin Nunez, die heißeste Sturm-Aktie Südamerikas. Und der bereits im Winter um 47 Millionen von Porto gekaufte Kolumbianer Luis Diaz. Liverpool Startrainer Jürgen Klopp gab seit seinem ersten Transfersommer mit Liverpool 2016 bis jetzt 697 Millionen Euro aus. Verrechnet mit den Einnahmen seiner Ära bleibt ein Minus von 230 Millionen.

So wie vor zwei Jahren wird Liverpool sechs Tage lang ein Trainingslager im Brandlhof bei Saalfelden aufschlagen. Möglich gemacht hat das Gastspiel erneut Hannes Empl mit seiner SLFC-Agentur in Leogang. Der auch am 9. Juli das grün-weiße Duell im Hütteldorfer Allianz-Stadion durch die Vermittlung von Schottlands Meister Celtic Glasgow vermittelte. Celtic bezieht ein Trainingslager in der Asia-Therme im niederösterreichischen Bad Erlach. Mit dabei könnte Rapids Ex-Verteidiger Boli Bolingoli sein. Sein Wechsel nach Glasgow vor drei Jahren wurde nicht zur Erfolgsstory: Nach einer Saison in die Türkei an Basaksehir Istanbul verliehen, im Sommer 2021 zurückgekehrt. Wieder keinen Stammplatz erobert, daher ab 1. Februar 2022 Leihspieler in Russland bei Ufa. Das dauerte nur zwei Monate. Jetzt ist Bolingoli  wieder in Schottland.

Foto: LiverpoolFC Media.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen