Fußball

Vor Hartberg und Genk redet Salzburg schon von Liverpool und der Anfield Road!

Wer wie Meister Red Bull Salzburg in 67 Heimspielen hintereinander nicht verloren hat, dem wird auch vor dem 68. nicht bang sein. Selbst wenn sich der Gegner wie Hartberg auf einem unerwarteten Höhenflug befindet, fünf Spiele hintereinander schon ungeschlagen ist, in der Rangliste der bisher verwerteten Chancen in den ersten sechs  Runden mit 26 Prozent Platz zwei hinter Salzburg (28%) liegt. Alle Teamspieler von Salzburg, egal ob von Österreich, Ungarn, Norwegen, Südkorea und Japan, kamen unverletzt zurück. Zum Teil mit erzielten Toren wie Takumi Minamino und Dominik Szoboszlai. Aber dessen Superfreistoß zum 1:1 konnte Ungarns 1:2-Heimpleite gegen die Slowakei nicht verhindern.

Es gibt kein Indiz, dass die Salzburger Jubelzeiten um die Torjäger Erling Haaland (Bild oben) und Hee Chan Hwang Samstag gegen Hartberg zu Ende gehen. Es müssen ja nicht immer gleich fünf erzielte Tore wie in den letzten vier Partien sein. Aber Trainer Jesse Marsch lebt mit einer anderen Gefahr. Die heißt Champions League. Dienstag die ausverkaufte Salzburger Heimpremiere  in der Königsklasse gegen Belgiens Meister Genk, der schon Freitag Abend  in Charleroi 1:2 (0:2) verlor und damit einen Tag mehr Pause hat als die Salzburger. Aber das ist nicht die Gefahr. Normal denkt man wenige Tage vor dem Europacup schon mehr an die internationale Herausforderung als an den grauen Alltag, die Bundesliga, auch wenn der das tägliche Brot bedeutet. Aber im Fall Salzburg ist das extrem.

Weil es nach elf vergeblichen Anläufen endlich mit der Champions League geklappt hat. Aber jetzt redet man nicht nur über die Premiere gegen Genk am Dienstag, sondern bereits über das zwei Wochen später, am 2.Oktober folgende erste Duell gegen Titelverteidiger FC Liverpool im berühmten Stadion an der Anfield Road. Weil die Nachfrage der Fans nach Tickets so groß ist, charterte der Meister fünf Flugzeuge, um auf diesem Weg 1000 Fans nach Liverpool zu bringen. Der Ansturm auf Karten für das erste Gastspiel Salzburgs in dem Kultstadion, in dem Samstag Liverpool weiter ohne den brasilianischen Starkeeper Allison, der bis Mitte Oktober durch den Spanier Adrian ersetzt werden muss, Newcastle empfängt, ist so groß, dass man annehmen kann, das der Salzburg-Sektor mit 2644 Fans restlos ausverkauft sein wird. Darüber wird viel mehr geredet als über Hartberg.  Genau das muss Marsch aus den Köpfen der Spieler kriegen. Seine Marschroute für die intensiven Wochen bis 6.Oktober bis zur nächsten Teampause: „Wir werden jeden Spieler aus unserem sehr guten Kader gebrauchen können!“ Eine größere Rotation als bisher gewohnt scheint angesagt zu sein.

 

Foto: Red Bull Salzburg.

2

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen