Fußball

Zweiter Anlauf zu Sabitzer gegen Kane: Stunde der Wahrheit am 2. Juni

Mit der Fotomontage von Marcel Sabitzer und Harry Kane hatte der ÖFB vor einem Jahr den Schlager zwischen Österreich und England als Hit vor der Europameisterschaft beworben. Der kam durch die EM-Verschiebung auf 2021 nicht zustande. Auch heuer  wird  Österreich auf England treffen. Allerdings nicht wie 2020 im Wiener Happel-Stadion, sondern auf der Insel. Am 2. Juni, elf Tage vor seinem ersten EM-Spiel gegen Nordmazedonien in Bukarest, wird Österreichs Team auf die „Three Lions“ treffen, der Austragungsort steht noch nicht fest. Das Londoner Wembley-Stadion wird es nicht werden, da dort sieben Spiele der Endrunde stattfinden werden. Vier Tage nach dem England-Test folgte der zweite und letzte in Österreich gegen den Nachbarn Slowakei. Wo steht ebenfalls noch nicht fest.

Da Österreich die EM-Vorbereitung wie schon letztes Jahr vermutlich ab 26. Mai im Avita-Resort von Bad Tatzmannsdorf absolvieren wird und nicht zu erwarten ist, dass im Juni die Stadien wieder voll gefüllt sein dürfen, könnte die Wahl auf Graz fallen. Nichts ändert sich gegenüber 2020 auch am Base-Camp während der Endrunde. Am 8. Juni wird der Teamtross in Tirol, im Hotel Nidum in Seefeld, Quartier beziehen. In dem zuvor Deutschland im Trainingslager sein wird. Vor dem Dull gegen England spielt Österreich im März in der WM-Qualifikation in Schottland sowie gegen die Färöer und Dänemark im Happel-Stadion, England gegen San Marino, Albanien und Polen. In der Nations League war es für England im letzten Herbst nicht nach Wunsch gelaufen: In der Gruppe nur Dritter hinter Belgien und Österreichs WM-Qualifikationsgegner Dänemark. Mit Niederlagen in Brüssel (0:2) und in Wembley gegen die Dänen (0:1).

Villeicht, weil Teamchef Gareth Southgate einige junge Spieler einbaute.  Wie James Reece und Mason Mount von Chelsea, Declan Rice von West Ham, Bukayo Saka von Arsenal, Phil Foden von Manchester City. Linksaußen Jack Grealish von Aston Villa kam zu seinen ersten drei Länderspielen. Dennoch: Das Match in England wird zur Stunde der Wahrheit für Österreichs Team. Danach wird man wissen, wo es vor der Europameisterschaft steht. Die Slowakei wird kein so schwerer Prüfstein:  In der Nations League Letzter hinter Tschechien, Schottland und Israel. Nach der 2:3-Heimniederlage gegen die von Willi Ruttensteiner gecoachten Israelis hatte Teamchef Pavel Hapal gehen müssen.

 

Foto: ÖFB.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen