Fußball

0:0 gegen Dritten von Russland bedeutet für Austria ein gutes Spiel! Zwei Neue zu Rapid?

Unglaublich, dass ein Spiel in der Türkei wegen Schneefalls nicht über die Bühne gehen kann. Passiert am Dienstag in Lara, daher musste Hartberg pausieren, fiel der Test gegen ZSKA Sofia aus. 45 Kilometer entfernt in Belek konnte hingegen das dritte Vorbereitungsspiel der Austria, das erste im Rahmen des Trainingslagers über die Bühne. In dem kein Tor fiel. Trainer Manfred Schmid wertete das 0:0 gegen FK Sotschi, immerhin der Dritte der russischen Liga, als gutes Spiel: „Ein starker Gegner hat uns sehr gefordert. Ich konnte auch erkennen, woran wir noch arbeiten müssen.“

Am nächsten einem Tor kam Aleskandar Jukic vor der Pause, dessen Schuss Sotschis Tormann an die Stange abwehrte. Austria hatte speziell in der zweiten Hälfte sogar ein Chancenplus, Noah Ohio ließ zwei Möglichkeiten aus. Die letzte vergab der im Finish eingewechselte Csaba Mester nach einem Pass von Markus Suttne (Bild oben). Der Linksverteidiger, Eric Martel im Mittelfeld und Tormann Patrick Pentz waren die einzigen, die durchspielten, Schmid setzte 18 Spieler ein, erstmals  für die letzten elf Minuten Innenverteidiger Philipp Klein, Dario Kreiker und Mester im Mittelfeld, etwas länger Mittelfeldspieler Florian Wustinger. Am Freitag spielt die Austria gegen den tschechischen Klub Hradec Kralove.

Bei Sotschi war mit dem Kroaten Matteo Barac ein Ex-Rapidler im Einsatz. Rapid fliegt Mittwoch aus der  Türkei zurück nach Wien. Dann soll es nach Möglichkeit bald Abschüsse mit möglichen neuen Stürmern geben. Wenn die Meldung kommt, dass Ercan Kara in Orlando den sportmedizinischen Test bestanden hat. Nicht ausgeschlossen, dass Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic sogar zwei Neue nach Hütteldorf holt.

Foto: FotobyHofer/Christian Hofer.

3

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen