Fußball

Benvenuto Marko! Kommt bald der Arnautovic-Grappa?

Seit Sonntag Abend ist es nach einigem Hin und Her offiziell. Da begrüßte der FC Bologna mit den Worten „Benvenuto Marko“ auf seiner Homepage den 32 jährigen Marko Arnautovic als Neuzugang mit dem ersten Bild im dunkelblau-roten Traditionsdress. Drei Millionen Euro musste Bologna an Shanghai Port Ablöse zahlen. Für die Chinesen kein gutes Geschäft, überwiesen sie doch vor zwei Jahren an West Ham 25 Millionen Euro. Anderseits bekamen sie ihren Topverdiener mit einem kolportierten Monatsgehalt nahe einer Million von der Lohnliste. Arnautovic war 2019 in erster Linie aus finanziellen Gründen von der Premier League nach China, von London nach Shanghai gewechselt. Dieses Motiv gibt es nicht mehr: Denn in China verfügte die Sportbehörde einen Gehaltsobergrenze für die Fußballklubs. Also hätte Arnautovic nicht mehr so viel verdienen können wie bisher. Auch das steckt hinter der Rückkehr nach Europa, warum er nicht mehr in der größten Stadt Chinas mit 23 Millionen Einwohnern, sondern in der Hauptstadt der Region Emilia Romagna mit 400.000 spielt. Nur wird das nicht so ausgesprochen.

In Bologna muss sich Arnautovic mit kolportierten drei Millionen pro Saison zufriedengeben. Macht bei einem Dreijahresvertrag neun Millionen. Für den Ausklang der Karriere auch nicht schlecht. Und die Anreise nach Wien zu Österreichs Nationalteam ist bei weitem nicht so beschwerlich wie von der Hafenstadt Shanghai nach Wien mit 11:20 Stunden Flugzeit:  Etwas mehr als 200 Kilometer mit dem Auto von Bologna nach Mailand, von dort sind es nur 1:25 Stunden Flugzeit nach Wien. Erstmals machbar  am 29. August. Davor steigen die ersten zwei Runden in der Serie A: Am 22. August empfängt Bologna Aufsteiger Saliternana, sechs Tage später gastiert Bologna bei Atalanta Bergamo. Von Bergamo nach Mailand sind nur 54 Kilometer.

Den Einnahmenverlust gegenüber Shanghai könnte Arnautovic durch eine neue geschäftliche Offensive etwas kompensieren. Indem er nach dem Arnautovic-Gin und dem Arnautovic-Wodka auch einen Arnautovic-Grappa auf den Markt bringt. Ein italienischer Tresterbrand Marke Arnautovic für die Bologna-Tifosi! Nicht auszuschließen, dass es dazu kommt.

Foto: FC Bologna.

1

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen