Fußball

Ein Geschenk für den Frank Sinatra der Stadionsprecher zum 60er

Als WSG Tirol Montagabend im Innsbrucker Tivoli den Sprung ins Finale der Play offs um einen Platz in der Qualifikation zur Conference League gegen Rapid schaffte, feierte einer, dessen Stimme jahrelang in diesem Stadion ertönt war, allerdings bei Spielen des FC Tirol oder Wacker Innsbruck, 80 Kilometer entfernt, in Lermoos seinen 60. Geburtstag: Der vom ehemalige ÖFB-Generaldirektor Alfred Ludwig als „Frank Sinatra“der Platzsprecher“ bezeichnete Ralph „the Voice“ Schader. 13 Jahre war er Stadionsprecher bei den Innsbruckern, sieben Jahre beim Innsbrucker Eishockeyklub. 1999 war ein besonderes Jahr: Da gewannen sowohl die Fußballer als auch die Eishockeyspieler den Meistertitel. „The Voice“ ertönte auch in einem spanischen Stadion auf Mallorca bei einem Spiel gegen die Bayern. Als erster Österreicher.

Seit 35 Jahren betreibt er eine Agentur, organisierte Trainingslager in Tirol. Für fast alle Mannschaften, die sein Freund, Ex-Tirol-Keeper Stani Tschertschessow, im Laufe der Jahre trainierte. Für Arsenal in der großen Zeit, als Arsene Wenger der Trainer war, für Watford, Galatasaray und Fenerbahce Istanbul, FC Brügge, Roter Stern Belgrad, Wolfsburg, Hamburger SV, VfB Stuttgart, Leverkusen oder Valencia. Felix Magath feierte im Stuttgart-Trainingslager beim „Stanglwirt“ in Going seinen 50. Geburtstag mit Musikkapelle und Feuerwerk. Auch Duelle von Mannschaften mit großen Namen wie Arsenal gegen Roma in Kapfenberg gingen auf Schaders Konto.

In Sachen Trainingslagern trauerte er vergangenen Zeiten nach, in denen man alles mit den Trainern ausmachte, ein Handschlag genügte. Zur Ruhe setzen gibt´s für Schader nicht. Am 30. Juli wird er in der Pörtschacher Werzer-Arena ein Konzert von Hans Krankl und der Band „Monti Beton“ präsentieren. Im November soll im dritten Anlauf sozusagen als Einstimmung auf die Fußball-WM in Katar das „Star Revival“ in Nauders mit einem Großaufgebot von ehemaligen Fußballstars und einem Ex-Trainer des FC Tirol, der 2014 Weltmeister wurde (Jogi Löw) in Szene gehen. Das musste wegen der Pandemie schon zweimal verschoben werden.

Zur Geburtstagsfeier gab´s zwei Geschenke. Einerseits den Sieg von WSG Tirol. Aber fast noch mehr jubelte „The Voice“ als er vom 2:0 (1:0) von Hertha SC Berlin beim Hamburger SV im zweiten Relegationsspiel hörte. Damit blieb Hertha mit einem Gesamtscore von 2:1 in der Bundesliga. Das war wie ein Geschenk zum 60 er. Weil Magath damit seine Rettungsmission gelang. Er zählt ebenso wie Herthas Sportvorstand Fredy Bobic (Bild oben) zu Schaders Freunden. Beide haben ihr Kommen zum „Star Revival“ schon zugesagt.

Foto: © GOLI-PRESS.

2

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen