Fußball

Entwarnung um Laimer: Comeback im Jänner! Auch Baumgartlinger meldet sich zurück

Sonntag kam Konrad Laimer noch humpelnd auf Krücken und mit einem Spezialschuh für das lädierte öinke Sprunggelenk nach Fuschl zu Sportwissenschaftler Franz Leberbauer. Nach einem „Lokalaugenschein“ und einer neuen „Einstellung“ sah die Welt für den Leipzig-Legionär wenige Tage vor Weihnachten gleich viel freundlicher aus. Entwarnung statt der befürchteten Pause bis zu drei Monaten, von der Mitte letzte Woche nach dem beim 1:1 in Augsburg erlittenen Innenbandriss die Rede war. Montag konnte der Mittelfeldmotor, der fast die komplette letzte Saison wegen eines Knochenödems versäumt hatte, schon schmerzfrei laufen. Leberbauer prophezeite, dass Laimer sicher in einer der drei Runden im Jänner wieder im Leipzig-Dress zu sehen sein wird. Da geht es gegen Mainz, Stuttgart und Wolfsburg.

Gute Nachrichten also für Teamchef Franco Foda mit Blickrichtung Play-offs um das WM-Ticket gegen Wales und hoffentlich gegen den Sieger aus Schottland-Ukraine im März. Werden im Jänner auch Sasa Kalajdzic und Xaver Schlager nach Schulteroperation und Kreuzbandriss wieder für Stuttgart und Wolfsburg im Einsatz sein? Bei Kalajdzic könnte dies passieren, Stuttgart wartet sehnsüchtig auf seine Tore. Bei Schlager auch, wenn es nach dem Ehrgeiz des Oberösterreichers geht, der dem Reha-Plan eigentlich weit voraus ist. Trotzdem soll eher noch etwas zugewartet und nichts riskiert werden, obwohl bei Wolfsburg viele das Fehlen der „Kampfmaschine“ Schlager als entscheidenden Faktor für den argen Rückfall nach gutem Saisonstart  sehen. Bis Ende März wird mit Schlager aber sicher zu rechnen sein. Mit Stefan Lainer sowieso, der letzten Samstag sein erstes Spiel über die volle Distanz nach dem Knöchelbruch bestritt.

Auch der langjährige Teamkapitän wird sich zurückmelden. Julian Baumgartlinger steigt mit dem Start der Vorbereitung von Bayer Leverkusen auf die Rückrunde voll ins Mannschaftstraining ein. In der Bundesliga spielte er im Herbst nur sieben Minuten, zuletzt sechs beim 4:0 über Mönchengladbach am 21. August. Das letzte seiner 84. Länderspiele war ein Kurzeinsatz beim 3:1 gegen Nordmazedonien in Bukarest dem Auftakt zur Europameisterschaft im Juni. Im Jänner war das Kreuzband im linken Knie eingerissen, bei Österreichs EM-Vorbereitung im Mai kam eine Verletzung des Außenmeniskus dazu. Im September folgte die zweite Knieoperation innerhab von sieben Monaten in der Münchener Stamed-Klinik bei Spezialist Stefan Hinterwimmer. Bei der Reha vertraute Baumgartlinger wie seit Jahren dem ehemaligen Team-Physiotherapeuten Mike Steverding. Jetzt ist das linke Knie wieder voll funktionsfähig, will es der 33 jährige Baumgartlinger nach praktisch elf Monaten Pause noch einmal wissen.

Foto: UEFA.

3

Meist gelesen

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen