Fußball

Erstes Tor in Champions League: Burgstaller macht Schalke glücklich

In den ersten drei Spielen von Deutschlands Vizemeister Schalke in der Champions League kam Guido Burgstaller nur 37 Minuten zum Zug: Je 18 beim 1:1 gegen FC Porto und 1:0 bei Lok Moskau, nur eine beim 0:0 in Istanbul gegen Galatasaray. Dienstag ließ Trainer Domenico Tedesco Österreichs Teamstürmer in Gelsenkirchen gegen den türkischen Meister erstmals in der Königsklasse von Beginn an ran und schon nach vier Minuten sorgte er für einen Blitzstart. Da jubelte der 29jährige Kärntner über sein erstes Tor in der Champions League, das Schalke glücklich machte, 57.000 Zuschauer stürmisch feierten.

Galatasarays Tormann Fernando Muslera schien einen Steilpass auf Burgstaller schon abgefangen zu haben, drohte jedoch mit dem Ball aus dem Strafraum zu rutschen, ließ ihn deshalb aus aus. Den Ball schnappte sich noch Burgstaller, umkurvte den Teamkeeper  von Uruguay und traf  aus spitzem Winkel mit links ins leere Tor. Typisch für ihn, der nie aufgibt. Schalkes schnellstes Tor in der Champions League seit acht Jahren. Vor der Pause bereitete Burgstaller mit einer Flanke auf Landsmann Alessandro Schöpf noch eine Chance vor, die ungenützt blieb. Nach der Pause kam von Burgstaller auch der Super-Assist zum 2:0 von Mark Uth – damit war er der „Man of the match“, der Schalke auf Kurs Richtung Achtelfinale und der Prämie von zehn Millionen Euro brachte.

Das Highlight einer bisher durchwachsenen Saison. Dank Burgstaller, der sich damit als der best Transfer von 23, die  Schalkes Manager Christian Heidel tätigt, bestätigte. Nur 1,5 Millionen Euro kostete er im Winter 2017, als ihn Schalke aus der zweiten Liga vom 1.FC Nürnberg holte. Mit seinem Kampfstil avancierte er zum Publikusmliebling, trifft regelmäßig, ist einer der Anführer. Seinen Marktwert steigerte Burgstaller inzwischen auf 13 Millionen. Ein Volltreffer für Schalke. Der auch in Österreichs Teamdress so viel Aufwand betreibt, aber selten zu solch spektakulären Szene kommt. Vielleicht auch, weil er nicht so gut in Szene gesetzt wird.

Deutschlands Tabellenführer Borussia Dortmund bezog in  Madrid gegen Atletico mit 0:2 die erste Niederlage in vier Spielen, die den Aufstieg aber nicht gefährdet. Für die große Dienstag-Sensation sorgte Salzburg-Bezwinger Roter Stern Belgrad mit dem 2:0 (2:0) gegen den FC Liverpool vor 51.000 Zuschauern im „Marakana“, dem ersten Sieg. Damit haben die Serben sogar noch theoretische Aufstiegschancen, da sich Napoli und Paris St.Germain 1:1 trennten.

1

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2018 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen