Fußball

Für 2017 hat Marcel Koller einen Hammerplan!

Ein Schweizer empfahl nach fünf Jahren in Österreich dem anderen  den Wechsel nach Wien. Rapids neuer Sportchef Fredy Bickel verriet, wie sehr ihm sein Freund Marcel Koller in einem persönlichen Gespräch bestärkt habe, den Job  in Hütteldorf anzutreten. Auch weil das ein Verein sei, bei dem gleich eine halbe Million Menschen auf der Strasse sein werden, wenn es gelingt, einen Titel zu gewinnen. Also beginnt Bickel offiziell am 9. Jänner mit nur positiven Gefühlen: „Das Schönste ist: Ich spüre, die Leute freuen sich auf mich.“ Im Jänner wird auch  Koller aus seinem Urlaub in der Schweiz in sein Teamchefbüro im Happel-Stadion zurückkehren. Bickel hat die erste große Herausforderung schon am 12. Februar mit dem Wiener Derby gegen Austria im Prater,  Koller erst sechs Wochen später mit der  WM-Qualifikation gegen Moldawien. Drei Tage vor Weihnachten verriet der ÖFB, dass bereits 10.000 Karten dafür  verkauft, VIP-Tageskarten dafür zwischen 145 und 495 Euro exklusive Umsatzsteuer noch zu haben sind.

Und das nach  dem Absturz von Kollers Team in der Weltrangliste um 21 Plätze  von Rang zehn zu Jahresbeginn 2016 auf 31 zum Jahresende. Bei nur drei Siegen in zwölf Spielen, aber  sechs Niederlagen kein Wunder, vor allem da auch die wichtigen Partien  bei der Euro-Endrunde in Frankreich  sowie dnach  in der Qualifikation zur WM 2018 verloren gingen.  Keine angenehme Situation, wie der Teamchef bei seinem letzten Medienauftritt in diesem Jahr bei „Servus TV“ im Salzburger Hangar 7 zugab, in der ihm der noch immer vorhandene Zuspruch der Fans hilft. Nicht besser und schöner  spielen, aber gewinnen, mehr Präzision, Konsequenz und Konzentration sowohl in Defensive als auch Offensive. So hörten sich die  Pläne Kollers für das kommende Jahr an: „Wir müssen die Siegermentalität in die Köpfe reinhämmern und am  Platz umsetzen“. Ein Hammerplan, mit dem er die Minichance  auf Österreichs erstes WM-Ticket seit 1998  noch nützen will.

Ob er dafür auch bereit ist,eingefahrene und zuletzt erfolglose Geleise zu verlassen, zum Teil mit neuem Personal versuchen wird neue Reize zu setzen, das verriet er nicht. Bis März  kann ja auch einiges passieren.  Die deutsche Bundesliga beginnt wieder am 21. Jänner – ab dann wird man Koller auch wieder in deutschen Stadien sehen. Auf Erkundungstour, um zu sehen, wer am besten helfen kann, seinen Weihnachtswunsch zu erfüllen. Der heißt ganz simpel: Mehr Tore schiessen, weniger  bekommen!

 

0

Meist gelesen

20160911_173034

20160911_173034


Wer mich seit 1983 in der "Krone", der auflagenstärksten Zeitung Österreichs gelesen hat und mich seit 1. August 2016 dort im Sportteil vermisst, dem kann hier geholfen werden!
VIEL SPASS 

Copyright © 2019 Peterlinden.live | made with love by Combastic & Partners

Nach oben

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen